Tag suchen

Tag:

Tag f_rchten

Wiebke Lorenz – Allerliebste Schwester 12.12.2018 09:00:01

pfarrhau lage geißelung illusion szenario frage der zeit witwer erstaunlich aufrechterhalten suizid beruflich rezension einbildung überschnappen leugnen verstehen laufbahn sohn permanent zwillingsschwester autorin ebene rätselhaft leben bezeichnen thriller trennen reue ventil verdreht handlungstragend durchleiden fragwürdig gesund darlegen wahrheit zeugin von anfang an lukas anne hertz zeugen trauern persönlich scham zusammenbruch erinnerung nerven haus happy end übertrieben durchziehen weder fisch noch fleisch wunde psychothriller verleugnen auf dem gewissen haben verkriechen 2 sterne bestehen eva bevormundend verkaufen selbstmord frau allein zwangsstörung ich stellen bewältigungsmechanismus umkrempeln umgang stark bewusst roman platz gefängniswärter stirnrunzeln schreiben pseudonym frauke scheunemann weg marlene heiraten ausziehen entstehungsgeschichte umstand begriffen einlassen glückskekse weglaufen unverzeihlich schuldig gewaltfantasie treiben beziehung mitleid schuldgefühle kriminalistisch unglücklich abstrakt münden verursachen alt aufreißen klammern passieren verantwortlich wirbel projizieren professionell schwangerschaft bewirken wahr aufdecken notwendigkeit allerliebste schwester tobias töten erfüllen aussöhnen todgeburt fehlgeburt übersteigen schwager wundern manifestieren hindern rheinland diskrepanz verstorben entwickeln zweifel unbedeutend erscheinen lektüre lüge einweisen unreflektiert stilisieren verdächtigen rolle angeblich klar privat lieben element manisch ertragen thema scheitern manövrieren kriminalthriller befreien verständnis wirr tagtraum behandeln vorstellen emotion präsent misstrauen diagnose brav schwach kind protagonistin verlieren fürchten mist erfahrung real wahnhaft idee glücklich verbinden revolutionär realität verdienen ratlos märtyrerin wiebke lorenz durchstarten ehemann geschichte langweilig wegstecken unpassend seltsam schwierigkeit übergriffig unerträglich schrecklich tod gewalt verstand paralysiert aufbringen zusammenleben verarbeiten entfalten weltbewegend respektieren mysteriös schuld beginnen kopf ehe herz recherchieren reflektiert bezug erzählen erkenntnis mensch gefühl rückschlag umziehen spaß bewegt energie implodiert motivator neuheit schleichen eingebildet negativ hoffen buch tot fühlen mann psychotisch quälen geboren offensichtlich einnehmen planen porträtieren psychiatrie trauer hamburg schwester krank familienglück verschwinden aussaugen harsch abwegig selbstbestrafung innig
Mit ihrer Schwester Frauke Scheunemann verbindet die Autorin Wiebke Lorenz eine sehr innige Beziehung. Die Schwestern wurden im Rheinland geboren und zogen 1996 gemeinsam in ein altes Pfarrhaus in Hamburg. Seit 2006 teilen sie eine berufliche Laufbahn; damals erschien ihr erster Roman „Glückskekse“ unter dem Sammelpseudonym Anne Hertz. Während die ... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Terry Pratchett – Alles Sense! 05.12.2018 08:45:48

sicher bewerkstelligen lebensenergie ironisch lücke rezension klug versuchen irdisch posthum nennen richtung ankh-morpork morpork-eule leben charakterlich heimelig behandlung ritterstand frage zauberer funktion friedlich anspielung basieren persönlich einstellung explosiv sympathie lieblingsfigur speziell unverständnis interesse domizil hervorragend chaos gegenteilig komisch hardrock-band empfinden figur tür ruhestand in die hand drücken unprofessionell individualität uhr problem treiben selbstbestimmung beziehung beweisen opfer hinterlassen missfallen tendenz erleben ende alt verpassen universum ordentlich dahinscheiden britisch ausgerechnet vornehmen simpel begreifen erwachen direkt handwerk trostlos stauen wundervoll ausgangssituation high fantasy ernsthaftigkeit verstorben entwickeln agieren kühl zombie hauptrolle charakter bedrohung mithilfe band 11 schleichend kauzig humor discworld kette reaper man adelsstand kompliziert quicklebendig erfahrung rauswurf verbinden gesellschaft minutiös gewinnen schrulle leben und tod vermutung spezies mysteriös alter geschäftsmäßig begegnung mitgefühl wiederauferstehung rauswerfen zwangsruhestand mensch uralt bevorzugen fokussieren erlauben entwicklung einig bewegend planen bäuerin handlungslinie lebensfreude gewohnt würdig untersuchen verlaufen innig abwesenheit rente ausrangieren reihe blue öyster cult botschaft paradox knochig selbsthilfegruppe queen fragen protagonist gespannt motto resultierend schmach hilfe invasion erobern umstände pflegen windle poons ankh führen unzeremoniell verbannen bedanken lesen terry pratchett existieren untot liebenswert zusagen art autor last ähnlich amüsement annehmen danken typisch entfaltung erheben senil dienst berühren jenseits besonders anteilnahme stiften sir terry pratchett roman alter knacker körper kunde fantasy vorgesetzte einbrocken individuum ticken gesellschaftskritik schnitter angehen bequemlichkeit personifizieren vermischen beherrschen kompagnon naiv persönlichkeit betrachtung scheibenwelt heimlich erfüllen untote aussprechen unangemessen sensenmann erwarten hässlich über sich hinauswachsen beinhalten kontakt lektüre aufblühen rolle lieben verrückt lacher bemerkenswert thema vergraben anfang entgegenbringen stadt gegensätzlichkeit befreien vorstellen fürchten gefallen lösung party job schicken angewiesen literarisch lebensuhr tod gehilfe gemeinsamkeit ungewollt beginnen herz spielen unnahbar alles sense ungerecht himmelschreiend lernen sterben merken spaß sterbliche verteidigen reifung öffnen zipperlein bewohner wappen verleihen bescheren witzig buch greise gewohnheit prominent zum verhängnis werden intensiv klamauk weit entfernt gevatter tod stur zusammenspiel
TOD ist meine absolute Lieblingsfigur des „Scheibenwelt“-Universums. Seinetwegen begann ich überhaupt erst, die Reihe zu lesen, denn mein erster Roman von Terry Pratchett war „Gevatter Tod“. Der verstorbene britische Autor selbst pflegte ebenfalls eine spezielle Beziehung zu seinem Schnitter. 2008 wurde er von der Queen in den Adels- bzw. Rittersta... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

John Gwynne – Wrath 21.11.2018 09:00:15

blubbern ausgehen schlachtszene sicher familie wettrennen wrath brauchen rezension respekt die stirn bieten irdisch abbilden drassil loyalität nathair konflikt voranschreiten begeistern epos endgültig leben trennen greifbar sieben schätze leicht kraft weinen ambivalent kummer basieren fordern verbindlichkeit anführer grandios vergießen rebellion hochachtung erreichen biografie verzaubern entscheiden verleihen lieblingsgenre abwesend realistisch zugkraft speziell bannen beeindruckend hervorragend camlin chaos figur hart schnelldurchlauf nahen verzweiflung bremsen maximum befriedigend anderswelt erleben ende blind truth and courage verkraften bitter simpel von herzen gefolgsmann verbündete homogen meisterwerk wundern angst unverzichtbar truppen high fantasy eindeutig maß überleben fundamental verdeutlichen element jotun leuchtender stern erforschen abhängen kette elyon retten verlieren magie erfahrung komplexität wahnsinnig positiv abverlangen zurückkehren qualitätsmerkmal zu schätzen wissen sprengen meter geschichte feind schergen gut asroth überschäumen verbannte lande schlachtfeld nicht im mindesten szenerie dankbar baustein erzählen mensch abschließen konstrukt gefahr band 4 vielschichtig puls umfassen leseerfahrung parade das richtige abfolge ruin entwicklung das gute 5 sterne einnehmen bewegend veradis schlimm raum würdig bilden fließend schenken überzeugen gemeinsam verschieden cliffhanger the faithful and the fallen reihe schicksal pur kämpfen zukunft kurz strömung entscheidend final authentizität erobern hoffnung bedrohlich werkzeuge calidus unterteilung liebenswert zerstören verbleiben wahrheit überblick gott vorhersehbarkeit von anfang an tor grenze konzept bluten annehmen versetzen entlocken tief möglich wirbeln offenbarung bestehen gegenstand berühren konsequenz besonders faszinieren in die höhe treiben zahllos rauschen kaltblütig besiegen schal clan krieg fantasy in frage stellen mut tragisch religiös motivation böse abstrakt schlichtheit jubelstürme zeit meical aufweichen enthalten besitzen prophezeiung gut und böse todesquote edana schützen riese bleiben enttäuschen lektüre lüge rolle anonym ziel träne eigenschaft emotion verneigen sorge das böse zollenhetzen fürchten entführen erkennen finale schlacht dienen bekannt irrelevant bekämpfen verdienen john gwynne agent ungemein erleichterung rhin intensität zugestehen gleichsetzen entfalten emotional lieb und teuer kapitel menschheit beginnen herz genugtuung maquin überflüssig gebührend sterben lernen täuschen ohne zweifel facettenreich macht killer wrack rückschlag rsant übel katalysator springen individuell schluchzen buch wichtig freilassen atemlos verwischen beobachten entführung trauer kampf anschließen welt indirekt corban stimmig bandit aufregung
Der Feind hat Drassil eingenommen. Calidus und Nathair besitzen drei der Sieben Schätze und sind ihrem Ziel, Asroth in die irdische Welt zu bringen, bedrohlich nahe. Das Wettrennen um die verbleibenden Gegenstände hat begonnen. Nur zusammen können sie Asroth‘ Ketten in der Anderswelt sprengen – und nur zusammen können sie zerstört werden, um die Ge... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Alte Bücher 20.11.2018 10:44:06

bücher mi 5 paul greengrass leben einstellung spy catcher michael moore angst geld 9/11 soziale kontakte dach über dem kopf kleidung peter wright nahrung erfolgreich glückliches leben vergangenheit spione sinnerfülltem abhörtechniken gesundheit secret service fürchten liebe menschheit macht volle deckung mr. bush konsumgüter
Seit ich beschlossen habe meinen Bücherbestand zu reduzieren, hat er sich vervielfacht. Von allen Seiten bekomme ich jetzt Bücher überreicht. Und ich bin ja nicht so, ich lese ja überall mal rein. Nicht alles lese ich bis zum Ende, doch die meisten Bücher haben irgendetwas interessantes…. Meine letzten zwei Bücher waren „Spy Catcher ... mehr auf libellchen.wordpress.com

Simon Strauß – Sieben Nächte 06.11.2018 09:00:11

kleinlich abschied stammen früh rezension stillstand populär gefangener revoluzzer todsünde 1989 leben studium nachholen fantasie rechtspopulist glück freuen überlegung wild generation debüt moderatorin erreichen wunsch gejammer biografie überraschen gesellschaftlich beherrscht in jungen jahren beeindruckend links wiedererkennen empfinden urteilen hitzig mutter ändern treffen magisch umweg nachvollziehen botho strauß problem aussage debütroman sieben vorbei unterstellen begreifen dokumentieren anders habsüchtig trampelpfad halten einholen redakteur enden angst unfähig theater zufriedenheit lebenslauf gehorchen kritik taktik unangepasst inneres kind sünde dokumentation leidenschaft verständnis geburtstag weich staunen erwachsen auswählen respektieren erlegen wohlfühlzone kulturell dimension freier journalist ausführen von heute auf morgen menge neidisch gestalten deutschland jung herauslesen mensch zu helfen wissen suchen grau prozess umfeld scheinen hoffen baumpflanzung mann abfolge fühlen existenz unfähigkeit nichtssagend identitätskrise zahm aufregend rebellisch harsch promovieren spüren feuilleton anstellen kläglich umstrittenheit kämpfen zukunft plan interpretieren goldener löffel im mund zufriedenstellend weiß schildern ausbrechen verstehen wirken murks lohnen mutig autorin den kopf schütteln märchen letzte chance vater lesen existieren konservativ uneben wahrheit erwachsenwerden alltäglich nacht autor schlucken abkürzung herausfinden trauern kreisen maßlos manifest ungerichtet wollüstig lebendig niemals dramatiker sieben nächte übertrieben todesurteil teilen aufstehen möglich berühren möglichkeit erstreiten vergangenheit kreativ ins gesicht lachen abwechslungsreich hausbau verbreiten fest bedeuten norm tragisch identität fehlen perfekt drohend bedauern über die stränge schlagen zeit simon strauß nutzen selbstmitleidig einfallen unterschiedlich enthalten banalität wundersam auslösen dankenswerterweise debatte erwarten entscheidung bleiben kontakt lektüre manuela reichart beklagen taubheit midlife-crisis dreck scheitern privilegiert befreien vorstellen nicht die bohne egozentrisch emotion reifeprüfung lesart begehen erfahren sorge fürchten unangebracht teil idee arbeiten wagen 1988 pseudointellektuell zornig nachdenken diffus intensität zugestehen gemeinsamkeit frankfurter allgemeine zeitung emotional auf die welt kommen 30 reflektiert nominell finden überflüssig ängstigen elite gefühle zu spät schnugerade erschrecken faz gefallen lassen buch gewohnheit männlich studieren träge zu dem schluss kommen geboren kuschlig annehmlichkeit beleidigt familiengründung interessieren vermögen aufregung
Simon Strauß wurde 1988 in die kulturelle Elite Deutschlands hineingeboren. Sein Vater ist der populäre Autor und Dramatiker Botho Strauß, seine Mutter die Moderatorin und Autorin Manuela Reichart. Er studierte Altertumswissenschaften und Geschichte in Basel, Poitiers und Cambridge und promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Bereits währ... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Bret Easton Ellis – American Psycho 30.10.2018 09:00:09

mescnehnverachtend denken halloween popkultur form verstören litanei mord rezension isolation gestehen 80er ablehnen inkonsequent vollendet grausamkeit autobiografisch leben unpersönlichkeit folterszene trennen neuseeland entstehen dasein plastisch persönlich explosiv blenden thematisch gesellschaftlich entscheiden 2 sterne absicht dünn langweilen investmentbanker erste seite figur sinn hart treffen löschen umstritten befriedigend verstecken nachvollziehen zurückgreifen verlag gedächtnis aggressiv erhalten erleben haarschnitt ende seinetwegen situation geschöpf kontrovers einlullen empfehlung note abscheulich verbergen unterstellen begreifen resonanz fassade gerechtfertigt psychopathisch entziehen erzielen wundern missbilligung maßlosigkeit kritik unbedeutend erscheinen materiell handlung zunehmend charakter frönen erzeugen wall street gewaltorgie anprangern gleichgültigkeit dekadent essen beschreibung new york wahl gewillt erschüttern schwach angespannt teuer productplacement keine rolle spielen gesellschaft distanziert gewinnen wahnsinn dreist lesenswert darstellen leidenschaftslos respektieren oberverwaltungsgericht komplex misogynie american psycho in worte fassen verkörpern deutschland restaurantbesuch neigung abstoßend schlächter morden veröffentlichung umfeld modern mann auszeichnen plakativ horror existenz konsumorientierung kipenheuer & witsch entwicklung schlimm schieflaufen schwer garderobe brutal überstrahlen identifizieren bret easton ellis katapultieren belanglosigkeit reich vermuten paradox botschaft effekt befinden zeitgeist vorstellung chuck palahniuk fragen kennenlernen protagonist verbrechen verstehen wirken nötig anonymität attraktiv schilderung lesen gewalttätig sicherheit wahres gesicht fight club wegschließen autor symbolisieren größtmöglich schluss psychopath kostüm index ähnlich komfortzone erinnerung entdecken zappen harmlos erfolgreich tief ahnen aspekt verzeihen mordszene anfeinden ikone kreativ leser roman klagen gewaltpotential körper austauschbar makellos besser abschnitt mittel abwärtsspirale verwenden furchtbar perfekt skandalroman personifizieren provozieren extrem herkömmlich in wahrheit 18 jahre kontrast banker wünschen dachschaden käufer ecke aussprechen foltern wertentleerung umgeben pedantisch güter anfang kritisch oberflächlichkeit dunkel eingraben serienmörder abebben ignorieren fürchten australien massiv erkennen albtraum teil arbeiten durchlaufen widerlich langatmig aura alltag unerträglich bekömmlich kipenheuer & witsch usa inszenierung widersprüchlich ausreichen bundesprüfstelle für jugendgefährdende medien kapitalistisch hirn erkennbar monotonie belanglos täuschen narzisst seitenlang morddrohung monster schwanken klassiker sadismus negativ buch urteil leiden krass draufsetzen indizierung brechreiz rechtfertigen intensiv quälen patrick bateman ich-perspektive bestimmen zwingen weltweit erhältlich gräueltat einrichten ideal aufregung alarmierend
„American Psycho“ von Bret Easton Ellis ist einer der weltweit umstrittensten Romane aller Zeiten. In Deutschland erschien das Buch 1991, 1995 setzte es die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf den Index. Über 5 Jahre war es nicht frei erhältlich, bis der Verlag Kiepenheuer & Witsch (KiWi) vor dem Oberverwaltungsgericht gegen die I... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Claudia Gray – A Thousand Pieces of You 23.10.2018 09:00:17

zweifeln familie eltern a thousand pieces of you äußere umstände rezension ethisch logikloch konflikt annahme verfallen erklären schmalzig konfrontieren beteiligen geliebt greifbar frage band 1 version basieren freuen part überlegung ermorden entscheiden kitschfaktor szene gerät ich empfinden beeindrucken pompös solide thenatik treffen ökonomisch resultieren bereich magisch einlassen gut durchdacht offenbaren young adult nerd sprichwörtlich problem beziehung erleben ballkleid clever falsch universum selbstverständlich faszinierend süß begreifen bewusstsein erwachen traumzustand enden vertretbarkeit verbieten entwickeln erscheinen zweifel beschleichen handlung aufwachen intuition genretypisch gehören reisen fakt mythologie dekadent behandeln unzählig vermeintlich intellektuell design abrupt retten protagonistin in besitz nehmen erfahrung verbinden sympathieträgerin positiv rührselig jagen hübsch trösten geschichte verlassen abenteuer wissenschaftler ausgangspunkt bösewicht komplex dimension opulent schuld ansiedeln benennen spirituell romanze bedeutend mensch gewünscht tier stehlen sprung romantisch unwiederbringlich verfolgen fliehen mann viele-welten-theorie fühlen skala interpretation science-fiction interessant original alternativ aufregend firebird garderobe paul markov gemeinsam effekt wissenschaft schicksal erstaunlich fragen theorie kennenlernen abfinden standardausstattung physik wahrscheinlichkeitsrechnung mutig sohn vater künstlerin brillant führen kitsch mit dem gedanken spielen ehrlich autor vorhersehbarkeit täglich verpacken brennender hass geheim konstruieren wunderbar konzept besuch grundlegend entwischen tief trilogieauftakt möglichkeit ableiten initiieren stellen leser genre autorenreise reise körper beeinflussen schaffen ausklammern begegnen kodex person furchtbar t-shirt passieren zeit gedankenspiel impulsiv wahr sanft vorbestimmt ein ums andere mal töten zugänglich ich-erzählerin tragen erfindung eröffnen abstraktheit erwarten umgeben verdaulich lektüre fähig liebesgeschichte ausrichtung sich selbst begegnen stellenwert thema anfang claudia gray science fiction elegant jeans orientieren marguerite emotion umbringen dimensionsreise trilogie fürchten das schwarze schaf einzigartig aufbauen idee seelenreise verdienen lösen antagonist bezaubernd schicken drittel nichts anfangen tod unwahrscheinlich beginnen menschheit ungeachtet finden kleid spaß russisch team überhand nehmen klischee springen seriös bedienen folgeband konstruktion buch eigenständig integrität rechtfertigen moralisch verkopft über den weg laufen getrieben welt unausweichlich auftakt
Ein grundlegendes Konzept in der „Firebird“-Trilogie ist die romantische Annahme, dass gewisse Beziehungen vom Schicksal vorbestimmt sind. Einige Menschen begegnen sich in jeder Dimension, in jedem Universum. Claudia Gray entwickelte diese Idee 2012, während einer Autorenreise durch die USA und Australien. Sie fühlte sich, als würde sie jeden Tag i... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Laurell K. Hamilton – Burnt Offerings 17.10.2018 09:00:13

mittelmäßig auftritt erfassen mord richard zeeman rezension im vergleich beste freundin grausamkeit ansatz leben konfrontieren auf teufel komm raus kern interview bereit freundeskreis ermorden vampirwelt verdrängungsstrategie erreichen später etablissement benötigen aushalten schmerzhaft jean-claude funktionieren zu kurz kommen langweilen chaos empfinden menschlichkeit aufhören ableben stufe treffen beneiden dürfen verknüpfen mögen magisch beziehung potent erleben situation intrige vampirrat universum reagieren ermitteln fassade abstand vampir ronnie erlösen inhaltlich vorgänger verkomplizieren lang dolph gefangen gabriel implikation ereignis vorteil umgehen selbstironisch machtvoll fakt erforschen behandeln wehrlos konstanz zorn retten anlasten angespannt protagonistin fall verlieren magie gruppe verbinden charakterstärke schlimmer paranormal notlage darstellen ex-partner eindruck ermittlung gestalten einfluss uralt brandstifter gefühl eingehen prozess folge verfolgen 3 sterne fähigkeit mann werwolfsrudel übernatürich umfangreich nachteil entwicklung handlungslinie zahm kümmern blutsauger untersuchen larry verärgern the killing dance mental normal gestaltwandler reihe spüren zusehends babysitter polizeiarbeit ausfüllen schutz versteifen verletzt gespannt flexibilität aufhänger brandanschlag umstände beiläufig verschlechterung untot ehrlich lupa leopard toilette anita blake loswerden wunderbar mr. oliver fortschritt deicksverbindung nerven tief st. louis verbindung ermöglichen konsequenz festlegen kreativ vielfältig leser bewusst aufbau sadist auf ewig exemplarisch fantasy katze menschlicher diener person ersinnen burnt offerings herausforderung handeln dreiecksromanze laurell k. hamilton rechtfertigung hineinziehen vereinfachen töten erfüllen in relation setzen tragen versuch erwarten vorwerfen entscheidung fähig kontakt rat rolle gelegen bund übernehmen band 7 ziel scheitern bemerkenswert provokation anfang physisch elegant beängstigend zivilisiert partner vorstellen emotion ketten ignorieren fürchten werleopard verbessern angewiesen liebesdreieck beenden verantwortung tod betonen zufrieden emotional in gefahr charakterentwicklung beginnen spielen überflüssig lernen neu urban fantasy macht nimir ra eng schmusekätzchen monster pflicht sadismus individuell sekundär buch wichtig verhältnis worldbuilding unvorstellbar intensiv herangehensweise liste verändern bereitwillig triumvirat auseinandersetzen
Kürzlich habe ich ein Interview mit Laurell K. Hamilton gelesen, indem sie erklärte, sie habe Richard in Anitas Leben gebracht, um es zu vereinfachen und sie vor Jean-Claude zu retten. Das hat ja wunderbar funktioniert. Spätere Versuche, Anita vom Chaos in ihrem Leben zu erlösen, scheiterten ebenfalls. Hamilton bemerkte selbstironisch, sie sollte a... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Frohes neues Jahr! 01.01.2016 10:49:05

hund knallen lärm angsthund miranda angst verhalten feuerwerk hunde silvester silvesternacht borax d4 beruhigung vertrauen ruhe katzen geräusche stresse empfindlich nervös katze fürchten pferd bachblüten
Seid ihr gut ins neue Jahr gekommen? Wir haben es gut überstanden, wie ihr hier sehen könnt. Neujahrsmorgen Ich habe den Jahreswechsel wieder einmal im Stall verbracht. Zusammen mit Mary, der coolen Socke! Sie blieb freiwillig bei mir, obwohl sie … Weiterlesen ... mehr auf hilfefuermiranda.wordpress.com

Alles verstehen 24.06.2015 18:46:02

leben curie nicht kategorisiert verstehen zitat fürchten
Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen. Marie Curie Tagged: Curie, fürchten, Leben, Verstehen, Zitat... mehr auf wortman.wordpress.com

7 Schritte zum Glück? 17.11.2016 01:26:59

glück verurteilen urteilen jammern tun fühlen reden lächeln akzeptieren zitate und andere weisheiten liebenn fürchten anerkennen beobachten zuhören grübeln
Bist du glücklich?  Wenn nicht, geht es dir wie den meisten Menschen in der zivilisierten Welt: This planet has—or rather had—a problem, which was this: most of the people living on it were unhappy for pretty much all of the time. Many solutions were suggested for this problem, but most of these were largely concerned […]... mehr auf neunmalsechs.blogsport.eu

Stockfotos des Grauens 04.07.2017 22:10:51

schlechter geschmack aus dem netz gefischt grauen stockfotos waffen geschmack fürchten drogen kinder
Sie erfreuen sich großer Beliebtheit: Stockfotos. Doch manchmal stellt sich die Geschmacksfrage. Fast jeder nutzt Stockfotos. Wer mal schnell ein passendes Bild für die neue Homepage oder einen Produktprospekt benötigt, greift gern zu den Fotos auf Vorrat, die man über zahlreiche Anbieter im Netz für meist kleines Geld erwerben kann. Egal welches T... mehr auf bilderrampe.de

Montagsfrage: Hartgesotten oder weichgekocht? 01.10.2018 10:45:46

mitnehmen überschreiten nachgruseln trennen gruseln hart regel gelten ereignis einstufen schriftstellerisch eklig antonia stephen king es eindruck gruselig abstoßend zu ende lesen lauter&leise oktober 2018 horror arbeit autorin autor verinnerlichen abbrechen montagsfrage neuigkeiten & schnelle gedanken geschmack bedeuten lektüre vorstellen fürchten film albtraum alltag lauter&leise abhalten buch schmerzgrenze werk
Hallo ihr Lieben! 🙂 Ich bin heute spät dran. Ich weiß nicht, wie es passieren konnte, aber irgendwie dachte ich gestern Abend beim Stellen meines Weckers, dass ich eine Stunde später zur Arbeit muss. Zum Glück habe ich morgens gern gaaaaanz viel Zeit, weshalb ich wohl trotzdem pünktlich loskommen werde. Für die Montagsfrage von Antonia […]... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Jane Nickerson – Strands of Bronze and Gold 02.10.2018 09:00:47

heidenangst konzentrieren petheram damensattel talent stammen unterstützerin erfassen auffallen fremd nacherzählung rezension ablehnen verheiratet jane nickerson gefährlich verstreichen kompliment vorbild ansatz inszenieren auseinandersetzung leben konfrontieren sabotieren wirtschaft schaurig dame erweitern ermorden persönlich nordamerika sklaverei sexualisiert sichtweise rote haare 2 sterne schmerzhaft interesse langweilen empfinden mississippi historische fiktion figur taktvoll setting verarbeitung entfaltungsspielraum schätzen südstaaten kleider flur erwachsene norden gilles de rais bedürfnis young adult unzureichend beziehung goldener käfig sklavenhaltung zu tun bekommen alt traum bitter wyndriven abbey grausam unheimlich ursprünglich angst us-amerikanisch einjagen oberflächlich pate kritik überraschend umfassend moral verfügen bernard de cressac implikation ziehen dekadent erforschen kind protagonistin antiquiert verbinden adlig hübsch luxus geschichte verlassen effektiv schrecklich sich selbst überlassen darstellung schmückendes beiwerk zimmer mystery gruselig komplex opulent schade verkörpern erinnerungsstück angstbehaftet erzählen einziehen wiedererkennungsmerkmal mensch charles perrault aufarbeitung weltfremd tollpatschig adaption hoffen schmeicheln entsetzt mann auszeichnen strands of bronze and gold transferieren schriftstellerin erlauben bühne original interessant ansprechen chance leid tatsache sophie reich spüren originell unverbindlich streifen witwer erstaunlich historisch vorstellung nicht genug weiß beunruhigt anklingen schmach vorsetzen überzeugend märchen geheimnis attraktiv vater geschehen scheuen autor plantage kostüm 1855 finster erinnerung entdecken blaubart horizont reichtum underground railroad frauenbild gemälde faszinieren vergangenheit kreativ entzücken jeanne d'arc bemühung bedeuten verwenden kultiviert 19. jahrhundert handeln nutzen gelingen naiv zurechtkommen aufdecken vorlage erfüllen zulassen drei entscheidung ausbremsen enttäuschen lektüre southern gothic romantisiert tagsüber thema 1697 erzählung privilegiert kritisch vielversprechend banal erwartung tagtraum mittelmaß lesart serienmörder unbeholfen motiv fürchten atmosphäre irrelevant ehefrau diffus aufbrechen tod usa bedauerlicherweise bieten beginnen abhängig gewinn neu helfen anwesen kalter schauer individuell buch prominent basis charmant verhätschelt ich-perspektive gentleman französisch anschließen mitstreiter auseinandersetzen annäherung blickwinkel
Als Kind fürchtete ich mich schrecklich vor dem Märchen „Blaubart“. Die unheimliche Geschichte des reichen Adligen, der seine Ehefrauen ermordet und ihre Köpfe aufbewahrt, jagte mir eine Heidenangst ein. Ursprünglich stammt das Märchen von dem französischen Autor Charles Perrault aus dem Jahr 1697; historisches Vorbild für die Figur des Blaubart wa... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com