Tag suchen

Tag:

Tag scheiden

Gottfried Keller (76) 28.12.2018 13:43:06

drein betrogen teilung einer katze häscher tölper gelöbnis ehegelübde trinker staub heil und ganz hund rezitiert ich bin ein armer schlucker frucht rostig eis heimatlos asche laterne küchenmesser ehepaar trennung baum keller, gottfried brausen leben reue trennen winter schwarzer tod gebückt volksverleumder messer schwärmerisch emporschießen dürftige zeiten zerknickt maß verlieren wild land scham strom gesprochen frei belogen gefahren widerborstig ehescheidung runzeln schlamm ein jahr vergangen freien frau genießen geloben verborgen heide gedichte geselle tat genießen licht schulklasse lügner erkoren katze kinderjahre mittel schimmer täler volk strohmann paar verblüffte welt zeit gaul verblüfft 12 → realismus reis tat gehüllt tausend guter stern kätzlein schelmemfüße schartig not poet reiter vertonung zerlumpt nicht faul sein grundstein wolke kehricht blüten blässe vagabund erfiderisch magerer gaul treuherzig gefilde pfarrer schwarz minute sturm brausen schande verwandeln pflege feine mucker lügen leere wintersturm ragen schofeltat eis gebrochen gottfried keller niedertracht schamlos mager leichtes spiel lutz görner pfäffel lust lebenskreis zart talent verschüttet die öffentlichen verleumder zart gepflegt gelobt saat abenteuer scheiden graun tod mucker knabenjahre der schulgenoß trennung der eheleute fell schelm schimmer der laterne kopf quell prophet ehe sand menge brennen rezitation tölpisch macht flamme wurzellos stern schamlos schreiten pfaffe wuchern schulfreund grüße klasse talente ausbauen zecher liebschaft kinder mann säufer schild der schulfreund jugendzeit wilder zecher schwanz verschüttet trunk sturm schwert segensvolle frucht rot welt talente pfund leid lyrik für alle
Lutz Görner lädt uns zu einer literarischen Reise ein  Eine Nacht (0:08) Gottfried Keller (1819 – 1890) […] O weh mir, wehe! Meines Lebens Kreis, Er hat sein Mittel und sein Maß verloren! Ich bin ein wurzellos, zerknicktes Reis, Dem Wintersturm zum leichten Spiel erkoren! Der ich des Lebens Grundstein nicht gelegt, Mir wäre besse... mehr auf lyrik-klinge.de

Conrad Ferdinand Meyer (74) 27.12.2018 00:57:59

äste regenflut nachbarhaus stolz vertrauen stirn ästetrümmer junge jahre zügel leise teuflisch lieblichkeit klug hund besonnenheit rezitiert plätschern feucht sohlen gehölz strecke müde trennung gebet vater knabe feuermeer blicken wind trennen ross schritt rieseln füße schloss feld stärker wacht nacht lagerstatt gott feuer tor nachbar luft wild flut tischgebet gesprochen haus traurig rain lieder busen meyer, conrad ferdinand harnisch narr gaffen regen dienst schwelgen mitternacht vögel reisekleid fenster reisehaft blitz augenwinkel tür gedichte eintreten dumm verhüllt reise scheu bild weib könig brand bug schlank angesicht nachtwache zwitschern walddunkel ahnenbild die füße im feuer wappen spur engel pflug tropfen krug geschöpf schwarze tracht pfeifen blei traum kurier auge prägen 12 → realismus flüchtig edelweib süß fuchs herd edelmann wuchs wandernd lärmen trümmer schwelle mein ist die rache spricht der herr reiter vertonung blick wesen leuchten umriss der sohlen wohlgemut klar lüftchen donner sessel schollen traumgestalt gang tracht haar tapete gitter nebel knecht wilde scheu blut umriss wein klare luft ahnensaal tapetentür dummer narr lutz görner traulich zart inneres auge brüten gast ohr des vaters ohr ulmen scheiden traurigkeit gemach wiedersehn rein waldesboden rock rezitation junker pfad kleid täuschen undeutlich wolken friedselig tier mantel kapuze flamme glut gitterfenster goldenhell diele kinder sträuben scherzen herr pistole mann gelöscht lager trunk conrad ferdinand meyer schwert wald boden saal der regen fällt stapfen lyrik für alle turm holz
Lutz Görner lädt uns zu einer literarischen Reise ein  Stapfen (0:14) Conrad Ferdinand Meyer (1825 – 1898) In jungen Jahren wars. Ich brachte dich Zurück ins Nachbarhaus, wo du zu Gast, Durch das Gehölz. Der Nebel rieselte, Du zogst des Reisekleids Kapuze vor Und blicktest traulich mit verhüllter Stirn. Nass ward der Pfad. Die Sohlen p... mehr auf lyrik-klinge.de

Erica Fischer – Aimée & Jaguar: Eine Liebesgeschichte, Berlin 1943 03.09.2019 08:00:21

ausgehen linientreu liebesbrief stundenlang form verwahren schimpfen zustand entgegenstellen einblick scharlach eltern ernst nehmen wegfallen pragmatikerin fremd mutwillig gestehen offen versuchen freundin verheiratet lebhaft konflikt zusehen gefährlich in den vordergrund gestapo gefestigt essenszuteilung erklären subjektiv festhalten suchanzeige system untermauern untergrund inszenieren erlebnis auseinandersetzung leben konfrontieren still berauscht tödlich bekannte meilenstein verdreht felice schragenheim wissenslücke antreiben fantasie frage verschonen unterstützen glück fordern abholen land anführen persönlich schließen höchstwertung strom theatralisch sympathie erreichen geliebte biografie ausdruck todestag obsession bombenangriff aufbereitung verleihen fingieren gefühlsebene realistisch flüchtling rekonstruieren jüdisch kz breslau unverständnis zusammenwohnen frau genießen leiten empfinden wagemutig stark aufs spiel setzen desinteressiert schreiben in zweifel ziehen mutter papiere bremsen verschweigen umstand fesseln einlassen faktisch anheften nachvollziehen entdeckung inhaftieren entreißen gedächtnis problem geschlecht aufgeben erhalten knapp zahl spur erleben österreich ende blind kontext situation volk rosa winkel ungewöhnlich clever antipathie einzug denunzierung prägen simpel bunkeraufenthalt verbergen begreifen verwegenheit tagebucheintrag bedürftig sensibel verschlingen odyssee romantik entziehen konvertieren halten warm problematisch lgbtq wundern überdeutlich hindern küssen affäre im inneren zeitzeuge aushängen lang glühend fallenlassen überleben an sich reißen umgehen charakter bedrohung gehören abhängen melodram kommentar grund erkundigen thematisieren zivil mitschwingen beurteilung verlieben lesbisch konzentrationslager echt positiv stationiert zurückkehren zugehörigkeit flüchten papier obsessiv betreffen schweben geschichte wahnsinn auffliegen schrecklich darstellen aimee & jaguar zurückfinden eindruck unterstreichen bezweifeln schuld dem fass den boden ausschlagen netz großzügig drittes reich wehren deutschland weigern einziehen mensch komplizin hineinspazieren gefühl abstoßend eingehen aufarbeitung herkunft ghetto anstellung opferrolle authentisch verfolgen verurteilung leseerfahrung kommandantur dabehalten schriftstück fühlen interpretativ bedürftigkeit seinen stempel aufdrücken historiker gutdeutsch geschichtslehrbuch interpretation empathie ausgesetzt einnehmen einfallsreichtum ehrung zärtlich farce schwester schwer leistun bestreiten aimee ansprechen verlaufen hilflosigkeit leid überzahl tatsache todesort parteispitze eindringlich äußern detailliert abzeichnen im gegenteil mutmaßen kämpfen unverfrorenheit eingeschworen schutz vermachen aimee & jaguar mutmaßung kennenlernen schildern enttarnen verbrechen bieder mitläuferin verteufeln leugnen verstehen rekonstruktion u-boot tschechien foto erbitten sohn mutig lebenslust verlust schaden asyl nass überzeugend lebenslustig den kopf schütteln verstärkt zärtlichkeit besitztümer trügerisch feiertage schilderung besuchen einsehen dynamik brillant führen gepäck abführen bedanken zug schritt hausfrau männermangel verzehren zerstören fragwürdig station vor die tür setzen verschleppen nacht sorgen schwerfallen hinweis stabil davonkommen werben ort belasten beschließen zuverlässig widersprechen hauptstadt wirkung herausstellen heiß gefühlsparasit lebendig annehmen krankenhaus aktuell unbeantwortet leidenschaftlich geben erfolgreich tief ahnen strafbar todesurteil wirbelwind unternehmung luftschutzbunker tragik tabu politisch nachzeichnen leisten dicht halten ermöglichen konsequenz homosexuell vergangenheit bandbreite unterlassen spitzname entartet stellen wahrnehmung bewusst betrachten ausfallen auszeichnung zuhause reise weg tatenlosigkeit wahrheitsgetreu berlin nachgeben bemühung offensiv makellos gedicht position häftling razzia bedeuten 1944 faktenlage erinnerungskultur nicht von der hand zu weisen natur erleiden große liebe identität abstrakt unternehmen beichten zeit verhohlen extrem sexuelle orientierung gelingen stimme schulisch gegensätzlich wirt benehmen wissen vergeben besitzen töten erdrücken geborgenheit einbilden sentimental zulassen struktur heimkehr konkret foltern erica fischer entscheidung bergen-belsen politik ausleben über sich hinauswachsen versprechen fähig gemeinde rolle privat güter lieben anonym übernehmen nah schweigen scheitern daneben liegen stadt beängstigend träne emotion bedrohen versorgen partnerin auswandern porträt begehen erfahren sorge festnehmen entführen real gefallen freiheit deportationsbescheid 1945 radio heimreise guten gewissens vorwurf behaupten schicken illustrieren ehemann haushalt stören tumb betonen schatten rückblickend vorziehen krankenhausaufenthalt fleckfieber bürokratisch unmissverständlich beginnen abhängig abstraktion führung schule mühle helfen austauschen unbekannt verraten erstveröffentlichen jüdisches krankenhaus unterstützer staat gemeinschaft standhaft nation kontrollieren holocaust negativ kinder dienststelle buch empfangen hinzufügen geschmeichelt trachenberh anzweifeln weit entfernt lager religion vertuschen formulierung nähern auftauchen testament anschließen flexibel stillen organisieren auseinandersetzen ausrufen annäherung zelebrieren verwehren groß-rosen verwechseln lilly wust lage these lebensmittel sicher gefälscht verarmen familie prostituieren hungertyphus ausliefern heißen stärke künstlich rezension ausrichten symbol seitenweise kriegsjahre abbilden verlangen verhaften kleindung erholen risiko gebildet ehepaar ebene verdanken hab und gut fungieren gründlich hass gunst fehlschlagen egoistisch bereitschaft entstehen unterschreiben sammlung greifbar sichtbar chronistin verwarnung aufhalten dame einarbeitung rühmen überlegung freundeskreis ermorden bernau 1939 aufmerksamkeit später judensammellager mitschuld gleichberechtigt speziell nachricht tränenbüchlein funktionieren selbstmord interesse deportation allein chaos zu tage treten nüchtern jammervoll menschlichkeit prekär zusammenhang wahrhaft fürsorge distanz soldat kindererziehung gewissen schwäche schrecken non-fiction verzweiflung mittäterin verstecken verführen wutentbrannt von innen heraus verlauf tenor produkt in gefahr bringen außer sich fur tot erklären bedürfnis günther wust akte habsucht beziehung beweisen das leben nehmen wahrnehmbar unglücklich liebesschwur strategie aussage global alt paar inhaftierung erwartungshaltung bemühen reagieren 1942 ermitteln international fassade entbrennen reizen resignieren schmerz verbringen außer stande deutsch ausgeliefert arisch angst besitz unverzichtbar drohung praktisch schockieren beharren neuigkeiten gesetzgebung antwort kritik zwangsläufig von beginn an erscheinen einzelschicksal bevölkerungsgruppe widerstand ausgangsposition sozial anfühöen druck aufbauen an sich bringen beschreibung wohnung wählen nachträglich herbeiführen präzise verhalten lebensrealität ungesund schwach retten kompliziert beschwören verlieren bedingung vereinnahmen einschalten zusammen sein steine in den weg legen begründen flüchtlingshilfe im hintergrund realität unterwandern weiblich netzwerk hübsch binden grenzübergangsschein verlassen jude abenteuer seltsam vortäuschen verfolgung abhängigkeit bewegen sexuell komplex dimension einfangen berlinerin erinnerungsstück verschwenden romanze gut gehen jung erzählen ernst zauberhaft patriarchalisch steif und fest auschwitz prozess gefahr befragung weitergeben vereinsamen rote armee romantisch rechnen psychologisch jaguar intern ankommen heldin erkrankung eingebildet anmelden vermitteln hoffen tot schenkung entsetzt wohngemeinschaft schwul mann paragraf 175 ausmaß ordnen naheliegend entwicklung unfähigkeit motivieren erinnern lohnend ansteigen niederschmetternd bundesverdienstkreuz aufblasen kümmern leben einhauchen nichts am hut haben aktivismus verschwinden initiative aussaugen 1943 unterkommen identifizieren davonjagen antwortschreiben auf die idee kommen vermuten paradox deportieren zählen schicksal zuspitzen verletzlich historisch gespräch theorie mittel zum zweck befreiung auflösung israel hilfe kriegsende autorin hingezogen fühlen warten kuss vertraute uniformiert ausfindig machen kriegsbeginn internieren argument stenotypistin sicherheit existieren kitschig herausheben zweifellos entgehen unvermögen zwischen den zeilen wahrheit anbändeln hinterfragen gezielt stattfinden tötungsmaschinerie hineinversetzen erinnerung beschützerin fräulein in not annäherungsversuch nationalsozialismus vorladen richten frei intim besuch typisch grundlegend zerbrechlich organisation der vereinten nationen für hilfe und wiedergutmachung irene gedanke möglich aufstehen unnötig unschuldig transportieren bestehen wohlwollen unterstellung festlegen unterkunft seite aufnehmen weiterleiten krieg jüdin in frage stellen tatenlos ergreifen wohnen mut individuum schlussfolgerung 4 sterne tragisch begegnen mit aller macht furchtbar fehlen bestrafen theresienstadt perfekt ausmalen abzug missglücken wecken kalt handeln elend chronik ausreise optimismus flüchtig reduzierung persönlichkeit wahr gier verklärung millionen überdauern fest überzeugt anflehen erfüllen postkarte mit offenen armen polen homosexualität liebesschnulze perspektive lesbe schützen schmälern alexander zinn lektüre umerziehungsmaßnahme liebesgeschichte küche bedürfen vorfinden im allgemeinen mischung level thema egoismus lebensfähig reichshauptstadt beschützen vorstellen umbringen nazi nähe rücksicht brief motiv fürchten australien unangenehm froh erkennen einzigartig armutszeugnis stromausfall wahnhaft teil gestatten drängen verdienen historie unzufrieden meinungsfraktion gerecht nachdenken alltag ehefrau verhindern tortur scheiden berichten bankbeamter tod usa neugier lebenszeichen emotional liebe community zurückweisen widersprüchlich kirche bieten tadellos synagoge belegen resümieren verschanzen qual nationalsozialistisch propagieren in den vordergrund stellen freunde gefühle zu spät geraten allgegenwärtig zeigen anrecht empfehlen journalistin bekommen ausstellen individuell neigen hitler egal ansicht außergewöhnlich locken hilfreich zu schulden kommen lassen sehnsucht leiden bestätigung verfehlung verhältnis zeitgeschichtlich rechtfertigen intensiv schwierig zwingen information päckchen bände sprechen zweiter weltkrieg verhaftung fahren erzwungen eintreffen dokument welt gut situiert festkrallen unterschlupf mit schimpf und schande abwegig
Homosexualität war im nationalsozialistischen Deutschland strafbar. Im Dritten Reich betrachtete man schwule Männer als entartet und als eine Bedrohung für den Staat, da man fürchtete, sie versuchten, interne Strukturen zu unterwandern und diese von innen heraus zu zerstören. Seit 1934 wurden Homosexuelle verstärkt verfolgt, interniert und ermordet... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Losgelaten in dichtvorm afl. 37 05.03.2018 12:03:26

gedichten boenda.nl alkmaar reisverhaal losgelaten rugzak proza relatie poëzie eerlijke relaties losgelaten in dichtvorm e-boek scheiden
Losgelaten in dichtvorm aflevering 37 Losgelaten in dichtvorm is een poging om de proza van mijn e-book Losgelaten om te zetten in poëzie. Ik zal er tussen de 2000 en 2500 strofen van vier dichtregels voor moeten creëren. Een heerlijke uitdaging in ritme, inhoud en … ... mehr auf gedachtgedicht.wordpress.com

Geluk onder voorbehoud 10.07.2018 08:26:32

vriendschap momenten geluk kinderen gevoelig zinderen waarheid persoonlijk scheiden ideeën helder zien
Geluk onder voorbehoud; het zou een titel kunnen zijn van een boek? Misschien een literaire roman over de malaise van de huidige generatie, waar de nieuwe losers de mensen zijn die geen winstmodel onder de leden hebben. Ik stel me een werkloos hoofdpersonage voor die worstelt met wat het leven haar te bieden heeft en … ... mehr auf zinderen.wordpress.com

Ikkyû Sôjun: Gold oder Messing? 31.12.2018 16:31:57

unterschied echt papier messing schwer zukunft vergangenes ikkyû sôjun dünn falsch allgemein gold nichtig machen buddha dämon scheiden verlorene erleuchtung
Verlorene Erleuchtung Macht alles nichtig. Die Zukunft wird sein Wie das Vergangene. Gold oder Messing? Das Echte vom Falschen zu scheiden, Ist selbst für Buddha schwer. Buddha oder Dämon? Man sagt, Der Unterschied Sei dünn wie Papier. aus: Ikkyû Sôjun, … We... mehr auf satyamnitya.wordpress.com

Die Bank des Alten 03.03.2018 22:42:29

stirn leben still gelände kein laut geschieden 12 → realismus greis feiern berge adern tal blauen laut klare firne hand klingen sonne jahr gesprochen sprecher: walter franck dörfchen pulsen gedicht frieden die bank des alten sitzen grab sense conrad ferdinand meyer alter mann zuweilen mahd müde himmel kraft meyer, conrad ferdinand tag licht stille gassen traum schauen hã¼tte schlummern mã¼de suchen dorf mann leere hütte spaziergang selig dã¶rfchen feurig sonne licht langsam an jahren schwer firn firneschein gassen leere hã¼tte klar bank gestorben wiesen scheiden schreiten hütte selig klar gelã¤nde letzter frieden welt
DICHTUNG Conrad Ferdinand Meyer REZITATION Walter Franck Ich bin einmal in einem Tal gegangen, Das fern der Welt, dem Himmel nahe war, Durch das Gelände seiner Wiesen klangen Die Sensen rings der zweiten Mahd im Jahr. Ich schritt durch eines Dörfchens stille Gassen. Kein Laut. Vor einer Hütte sass allein Ein alter Mann, von seiner […] ... mehr auf lyrik-klinge.de

Das Schweigen brechen: Die Bloggerin Masha Sedgwick spricht in ihrem neuen Podcast über ihre Abtreibung 28.02.2019 10:01:15

eltern leben babys blogger schwangerschaft matchalatte muschis kinder abtreibung frauen masha sedgwick mädchen schwangerschaftsabbrüche lisa banholzer scheiden
Abtreibungen zählen auch in der heutigen Zeit noch zu den absoluten Tabuthemen. Wie es der Gesellschaft erklären, dass man sein eigenes Lebensglück über das seines ungeborenen Ki... mehr auf amypink.com