Tag suchen

Tag:

Tag lethargie

Reblog: Vom Staat als verbindendem Regulativ 19.08.2013 17:40:49

bürgerrechte biz ordo ab chao novus ordo seclorum herrschaft des volkes nationen exterritorialität globalismus zentralisierung jean ziegler herrschaft widerstand zentralismus soziologie regieren rechtsstaatlichkeit gedankenverbrecher völkerrecht freimaurer brecht system asozial zentralbanken menschenrechte massenmedien staatenbund ffe aem gesellschaft gleichberechtigung zivilgesellschaft recht lethargie gleichwertigkeit ausgrenzung bürger grundrechte grundgesetz gewalt carroll quigley banken jürgen roth staaten phillip georg blumenhagen weltregierung kausalitätsgesetz jean-claude juncker zentralisten unrecht globalisierung herrschaftsstrukturen menschlichkeit souveränität stéphane hessel demokratie sozialgefüge neue weltordnung technokratie regierung plutokratie parasit 1984 mainstream diktatur blutadel max frisch paragraphenverdreher uncategorized technokraten gesellschaftskritik regulativ dämonen verfassung volk steuerparadiese rockefeller bilderberger ignoranz emrk rechtswesen allgemeine erklärung der menschenrechte brüssel
Dank an Autor Dude und die Förderer und Video-Optimierer des Nachrichtenspiegel! ⋅ 15. April 2013 ⋅ Tags:  1984, AEM, Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Asozial, Ausgrenzung, Banken, Bilderberger, BIZ, Blutadel, Brecht, Brüssel, Bürger, Bürgerrechte, Carroll Quigley, Dämonen, Demokratie, Diktatur, EMRK, Exterritorialität, FFE... mehr auf mekorr.wordpress.com

Vom Staat als verbindendes Regulativ 29.05.2016 01:56:01

bürgerrechte weltordnung biz ordo ab chao novus ordo seclorum zitate herrschaft des volkes nationen machtklüngel exterritorialität dreckskapitalismus globalismus zentralisierung schuldgeld jean ziegler herrschaft widerstand regieren gedankenverbrecher zentralismus soziologie rechtsstaatlichkeit völkerrecht allgemein freimaurer brecht asozial zentralbanken menschenrechte massenmedien kriegstreiber staatenbund freiheit ffe aem gesellschaft gleichberechtigung recht lethargie zivilgesellschaft neue perspektiven obertanen gleichwertigkeit manipulation ausgrenzung plutokraten grundrechte bürger grundgesetz gewalt carroll quigley jürgen roth banken staaten medien geopolitik phillip georg blumenhagen kausalitätsgesetz weltregierung hintertanen zentralisten jean-claude juncker unrecht kurzclips globalisierung bildung herrschaftsstrukturen souveränität stéphane hessel nwo menschlichkeit sozialgefüge demokratie schweiz neue weltordnung technokratie regierung plutokratie parasit mainstream 1984 diktatur blutadel max frisch paragraphenverdreher technokraten regulativ gesellschaftskritik menschen dämonen verfassung volk steuerparadiese finanzterror rockefeller bilderberger ignoranz emrk rechtswesen allgemeine erklärung der menschenrechte brüssel
Oder: Wer regiert hier eigentlich? Ist die staatsrechtliche Demokratie heute wirklich noch real existent, das soziale Gesamtgefüge also auch tatsächlich miteinbeziehend, oder ist die ‚Herrschaft des Volkes‘ längst weitestgehend verkommen zu einer Farce; zum schönen Scheine auf dem Papier – die Bürger der Völker auf Erden, statt fü... mehr auf karfreitagsgrill-weckdienst.org

Die Hummel 08.08.2015 08:26:51

inekten hitze lyrik sonne unruhe sommer pflanzen fußgänger humor stille ruhe prosa lethargie spannung geschichten architektur kurzgeschichten beobachtung neugierde lyric allgemeines wetter gedichte entspannung berlin unterhaltung natur spaziergang
Am heißen Sommernachmittag sucht man den Schatten unter Bäumen. Ein zarter Windhauch fächelt Duft aus tausend Blütenträumen. Und ringsumher ist eine Stille, weil alles nun ein Weichen ruht. Nichts möchte sich jetzt noch bewegen; erst, wenn vorüber ist die Glut. … Weiterlesen ... mehr auf hildegardlewi.wordpress.com

Die Fabrik: Fragment 4.0 27.01.2017 00:18:05

projekte patient muskelrelaxan fabrik vitalfunktionen story dr. anderson behälter projekt lethargie geschichte brehorst fragment lego a.b.p. tests
Der Höhleneingang war kaum zu sehen zwischen den ganzen Sträuchern und Bäumen. Ein leises Scharren war zu hören. Irgendetwas oder irgendjemand bewegte sich in der Dunkelheit. Hin und wieder waren Geräusche zu vernehmen, die wie Knurren oder Stöhnen klangen. Die beiden Männer am Höhleneingang schalteten ihre Lampen ein. „Sollen wir rein gehen?... mehr auf wortman.wordpress.com

Nevermind 28.01.2016 11:45:17

politisches kabarett leonard cohen nevermind lethargie allerlei musik resignation marschmusik politisches lied veränderung
In einem Kommentar bei einer Bloggerin meinte jemand, dass Worte nicht viel bewirken. So in der Art, den genauen Wortlaut habe ich nicht mehr im Kopf. Die Frage danach, was Worte, Lieder und Bilder bewirken können, wurde vielen gestellt, die sich … Weiterlesen ... mehr auf quilttraum.wordpress.com

Einige eventuell zu Bewegung animierende Einwürfe aus dem Irrsinn des Blutgeldmolochs 02.02.2018 05:07:51

korruption dreckskapitalismus revolution biozombies utopie kabale kriegstreiber freiheit lethargie recht manipulation neuausrichtung gedankenkontrolle geopolitik bildung nwo sinn bewegung quantencomputer konsumisten philosophie menschen veränderung ignoranz konsumzombies bewusstsein systemumsturz
***Vorabbemerkung Februar 2018: Wie bereits angekündigt, haue ich hier noch die meisten bestehenden Enwürfe unbearbeitet raus, bevor endgültig Ende Gelände ist, solang niemand bereit ist, mich für meine journalistische und aufklärerische Arbeit adäquat zu bezahlen. Von wem die Zitate sind, … ... mehr auf dudeweblog.wordpress.com

Tempus fugit 20.05.2013 03:05:27

poesie lyrik kunst gedanken lethargie quatsch gedichte poetry langeweile trauer poems unsinn
Ruhe Schon viel zu lang wir kennen den Schmerz er steht stramm. Das Glas ist tief der Boden noch benetzt von süßem Schnaps und rotem Wein, wer kann da schon traurig sein? Der Zweifel, er lauert still hinter jeder Ecke man fragt sich nur: Warum ich? das Trinken hilft, glaube mir, es bringt dich Heim, […]... mehr auf lungscoughingpoems.wordpress.com

Much too matsch 10.06.2013 20:27:36

lyrik gedanken wein trott lethargie gedichte einsamkeit langeweile trinken trauer poems
30 Quadratmeter 4 Wände und 6 Flaschen Wein. Hier trink ich nun Allein. Nichts mit mir anzufangen Nichts was mir gerade den Trott Vertreibt Es ist der Durst den ich still Und die Langeweile die Bleibt. Keine große Gesellschaft Keine Gruppe In der ich mich profilier All das ist und bleibt Zu viel. Für den […]... mehr auf lungscoughingpoems.wordpress.com