Tag suchen

Tag:

Tag friedrich_nietzsche

Über Nietzsches Zarathustra: Von den drei Verwandlungen 30.11.2018 11:18:16

gewahrsein zukunft allgemein leben gesellschaft erkenntnis bildung macht philosophie friedrich nietzsche seneca
Nun gab es für mich bislang kaum eine Passage, die so einen enormen Einfluss auf meine Entwicklung genommen hat wie die in Nietzsches Zarathustra enthaltene ‚Von den drei Verwandlungen‘. Daran anknüpfend bin ich auch seither keiner weiteren Passage begegnet, welche... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

Tagesdosis 31.10.2018 – Bye bye, Frau Bundeskanzlerin! (Podcast) 31.10.2018 12:47:33

willy brandt geld merkel bundeskanzlerin video erdogan podcast kashoggi recht usa fischer schröder macht jugoslawien waffen staat krieg friedrich nietzsche volk saudi arabien ursula von der leyen
Ein Kommentar von Rüdiger Lenz. Tja, nun sind wir sie los! Bald. Die Kanzlerin. Kanzlerin Merkel hatte einen lichten Moment. […] Der Beitrag Tagesdosis 31.10.2018 – Bye bye, Frau Bundeskanzlerin! (Podcast) erschien zuerst ... mehr auf kenfm.de

Tagesdosis 31.10.2018 – Bye bye, Frau Bundeskanzlerin! 31.10.2018 12:47:27

willy brandt geld merkel bundeskanzlerin video erdogan kashoggi tagesdosis recht usa fischer downloads schröder macht jugoslawien waffen staat krieg rüdiger lenz friedrich nietzsche volk saudi arabien ursula von der leyen
Ein Kommentar von Rüdiger Lenz. Tja, nun sind wir sie los! Bald. Die Kanzlerin. Kanzlerin Merkel hatte einen lichten Moment. […] Der Beitrag Tagesdosis 31.10.2018 – Bye bye, Frau Bundeskanzlerin! erschien zuerst auf ... mehr auf kenfm.de

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 192 – Friedrich Nietzsche 28.05.2017 14:00:45

zeichnung tagebuch hund zitat kunst art ego susanne haun zitat am sonntag friedrich nietzsche tusche
  Wo immer ich gehe, folgt mir ein Hund namens Ego. Friedrich Nietzsche   ____________________________ Nietzsche, Friedrich, Man muß seine Augen auch hinten im Kopfe haben, Zahlreiche Ratschläge, das Leben zu bewältigen, Wien 2000, S. 6.Einsortiert unter:Zeichnung, Zitat am Sonntag... mehr auf susannehaun.com

Stille 08.06.2016 05:57:36

wasser schilf zitat abendstimmung sommer teich himmel stille ruhe spiegelung wolken fotografie natur friedrich nietzsche
Der Weg zu allem Großen geht durch die Stille. Friedrich Nietzsche (1844-1900)... mehr auf twinsie.wordpress.com

Ursachen 10.06.2015 10:56:53

philosophie friedrich nietzsche kausalität
Man soll nicht, „Ursache“ und „Wirkung“ fehlerhaft verdinglichen, wie es die Naturforscher thun (und wer gleich ihnen heute im Denken naturalisirt — ) gemäss der herrschenden mechanistischen Tölpelei, welche die Ursache drücken und stossen lässt, bis sie „wirkt“; man soll sich der „Ursache“, der „Wirkung“ eben nur als reiner Begriffe bedienen, das ... mehr auf matthias-mader.de

Susanne Haun Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 153 – Friedrich Nietzsche 24.07.2016 16:00:37

zeichnung idee des kunstwerks zitat kunst leidenschaft denker wahrheit art tarnung susanne haun weg zitat am sonntag felix meiner verlag hamburg künstler friedrich nietzsche zeit tusche
„Glaube an die Inspiration. – Die Künstler haben ein Interesse daran, dass man an die plötzlichen Ein|gebungen, die sogenannten Inspirationen glaubt; als ob die Idee des Kunstwerks, der Dichtung, der Grundgedanke einer Philosophie, wie ein Gnadenschein vom Himmel herableuchte. In Wahrheit producirt die Phantasie des guten Künstlers... mehr auf susannehaun.com

Ins Netz gegangen (24.8.) 24.08.2017 17:03:25

poesie lyrik avantgarde martin luther potsdam preußen recht revisionismus 20. jahrhundert kirche medien kolonialismus tradition philosophie friedrich nietzsche reformation geschichtskultur welt
Ins Netz gegangen am 24.8.: Mein Dreivierteljahr mit Luther | Mein Jahr mit Luther → achim landwehr ist von der langweiligen ideenlosigkeit des reformationsjubiläums so gelangweilt, dass er sein blog zum „jahr mit luther“ vorzeitig schließt – schade … ch … Weiterlesen ... mehr auf matthias-mader.de

Chaos und Sterne 03.11.2015 11:07:43

denk-würdiges zitate merk-würdiges fotos friedrich nietzsche
Man muss noch Chaos in sich tragen, um einen tanzenden Stern gebären zu können. (aus: Nietzsche, Also sprach Zarathustra)... mehr auf monalisablog.de

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Folge 93 – Friedrich Nietzsche 24.05.2015 14:00:53

zeichnung zitat lou andreas-salomé art schreiben susanne haun zitat am sonntag friedrich nietzsche tusche lebensfreude zeichnen
“Je abstrakter die Wahrheit, die man lehren will, umso mehr muss man erst die Sinne zu ihr verführen.” Friedrich Nietzsche im Sommer 1882 in einem Brief an Lou Andreas-Salomé² Dieses Zitat ist ein Zitat aus dem Buch Wissenschaftsprache von Valentin Groebner. Den großen Zusammenhang, in dem Nietzsche die Worte benutzte, kenne ich nicht. ... mehr auf susannehaun.com

Mitfreude ist etwas Schönes. 08.02.2016 00:37:02

gedacht und empfunden mitfreude friedrich nietzsche das halbvolle glas
Die Woche ist um, und es war eine gute: Mein Teppich ist fertig, durfte mal probeliegen und wurde wieder weggeräumt, weil ich elender Wollgeizhals nicht darauf herumtrampeln kann. Ich habe eine neue Frisur und fühle mich gut. Meine Märchenzeichnung ist fast fertig und überhaupt hat das Zeichnen gerade mal wieder … Der Beitrag ... mehr auf spinnradgeschichten.de

himmlisch 11.05.2018 06:16:40

sonne zitat himmel frühling wolken fotografie natur friedrich nietzsche wald bäume
Wie reich ist diese Erde an kleinen guten vollkommenen Dingen, an Wohlgeratenem. Friedrich Nietzsche (1844-1900)... mehr auf twinsie.wordpress.com

Stufen 10.04.2018 00:01:37

wendeltreppe zitat fotografie treppen stufen friedrich nietzsche
Alle Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen Friedrich Nietzsche (1844-1900)... mehr auf twinsie.wordpress.com

Rilke über Dichtkunst und die Notwendigkeit des Vergessens 22.06.2018 06:52:41

gewahrsein lebenssinn kunst leben glück rainer maria rilke mensch philosophie friedrich nietzsche inspiration
Was braucht es in uns, um den Glanz eines guten Schaffens in die Welt zu tragen? Nach Rainer Maria Rilke zu urteilen, benötigt der Mensch Tumulte und viel wichtiger das Vergessen, damit eine solche Leistung vollbracht werden kann. Einer von... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

Muss ein Atheist Angst vor dem Tod haben? 02.04.2015 09:00:00

atheist leben humor neue atheisten soziales todesangst säkulares friedrich nietzsche epikur
brightsblog.wordpress.com - Brief 8: Und was ist, wenn es kein Leben nach dem Tod gibt? Nun, jede Party ist irgendwann vorbei, schlechter wird sie dadurch nicht. Von Markus Tiedemann|Frankfurter Rundschau Lieber Fanatiker! Haben dich die Argumente f... mehr auf skeptator.blogspot.com

Im Süden 01.05.2015 08:16:31

gedichte friedrich nietzsche
So häng ich denn auf krummem Aste und schaukle meine Müdigkeit. Ein Vogel lud mich her zu Gaste, ein Vogelnest ist’s, drin ich raste. Wo bin ich doch? Ach, weit! Ach weit! Das weiße Meer liegt eingeschlafen, und purpurn steht ein Segel drauf. Fels, Feigenbäume, Turm und Hafen, Idylle rings, Geblök von Schafen, – Unsch... mehr auf monalisablog.de

Ja, ich lebe auch auf…. 18.09.2017 07:23:56

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger kritik am literarischen alltag ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz literatur über armenien und armenische literatur roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell bertina henrichs eginald schlattner buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert anton tschechow vladimir nabokov andrej bitov silke scheuermann ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk celestino piatti philippe jaccottet sergej jessenin usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow henry miller matthias wegehaupt herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier iwan bunin kerstin ekman ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi europaeisches gerhard amanshauser andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt dostojewskij grace yoon friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Das kommt davon, wenn man sich auf die automatischen Auszugs-Verkürzung von WordPress verläßt… der Sinn verwandelt sich gänzlich… Im Jahre 2005 eroberte ein ungewöhnlicher Roman die New-York-Times-Bestsellerliste und blieb dort für 261 Wochen. Auch in Deutschland schaffte es »Schloss aus Glas« bis auf Platz 11 der SPIEGEL-Bestsellerlist... mehr auf lesen.avantart.com

Notate 19 – Hikikomori 29.04.2018 17:03:31

hikikomori weißes rauschen werbejingles hannah arendt emanzipation gender mainstream allgemein vita activa homo digitalis verschwörungstheorien byung chul han friedrich nietzsche notate
Als Hikikomori bezeichnet das japanische Gesundheitsministerium Menschen, die sich freiwillig in ihrer Wohnung oder ihrem Zimmer einschließen und den Kontakt […]... mehr auf medusasmile.wordpress.com

Camus und Nietzsche in Aachen: Er ist nah, der große Mittag! 02.07.2018 16:31:34

nietzsche meursault der fremde vorträge/tagungen/lesungen albert-camus-gesellschaft aachen midi sebastian ybbs der große mittag mittag albert-camus-gesellschaft friedrich nietzsche
Einmal mehr muss ich mich bei Sebastian Ybbs von der Albert-Camus-Gesellschaft in Aachen dafür bedanken, den Blog aufgeweckt zu haben… Ich  muss mir, Ihnen und Euch wohl einfach eingestehen, dass ich mit den vielen Themen, die ich dafür eigentlich auf … ... mehr auf 365tage-camus.de

Ellen Widmaier: Spatzenkirschen 19.01.2015 15:17:13

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz literatur über armenien und armenische literatur roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Das eindruckvollste Buch des letzten Jahres habe ich geschenkt bekommen: Spatzenkirschen von Ellen Widmaier. Dieses Buch ist sehr persönlich. Ein Eintauchen in das Saarland vor dem Zweiten Weltkrieg, in die Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern Frankreich und Deutschland. Die Nazis ergreifen die Macht, das Saarland soll wieder zu Deutschlan... mehr auf lesen.avantart.com

Vergebliche Suche und wiedergefundene Jugend 31.05.2014 13:07:56

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes zeitgenössisches galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie russische literatur dieter e. zimmer imre kert anton tschechow vladimir nabokov silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Jens Sparschuh ist mir als Autor bekannt, aus Feuilletons und Rezensionen. Ich habe sicherlich auch schon Einiges von ihm gelesen. Nun fand sein neues Buch meine Aufmerksamkeit, das Ende der Sommerzeit. Und zwar, weil in den Rezensionen, die wie immer verdienstvoll vom Perlentaucher zusammengestellt, der Name „Vladimir Nabokov“ fiel. Sc... mehr auf lesen.avantart.com

Michel de Montaigne über die Kraft der Einsamkeit 17.08.2018 07:12:31

leben karriere querdenken angst freiheit gesellschaft mensch montaigne leiden friedrich nietzsche leid
„In der Einsamkeit kannst du dir selber eine große Gesellschaft ersetzen“, lehrt uns Montaigne. Neben seiner Position als skeptischer Philosoph, Humanist sowie Jurist, wird Michel de Montaigne (1533 – 1592) außerdem als maßgeblicher Begründer der modernen Essayistik angesehen. In einem... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

Ellen Widmaier: Spatzenkirschen 19.01.2015 15:17:13

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Das eindruckvollste Buch des letzten Jahres habe ich geschenkt bekommen: Spatzenkirschen von Ellen Widmaier. Dieses Buch ist sehr persönlich. Ein Eintauchen in das Saarland vor dem Zweiten Weltkrieg, in die Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern Frankreich und Deutschland. Die Nazis ergreifen die Macht, das Saarland soll wieder zu Deutschlan... mehr auf lesen.avantart.com

gelesen und nicht begeistert… 28.01.2015 14:33:23

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer eben imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Alice Munro erhielt 2013 den Nobelpreis für Literatur. Das ist eine hohe Ehre. Aber ob ihre Werke dem gerecht werden? Sie wird als Meisterin der kleinen Form gelobt und so habe ich mir den Band „Tricks“ mit acht Erzählungen herausgesucht, um diese Autorin näher kennenzulernen. Nach den ersten 2 Erzählungen wollte ich nicht mehr weiterle... mehr auf lesen.avantart.com

lange Lese-Unterbrechung und Schreib-Pause 19.01.2015 14:21:37

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij persönliches friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Hier im Lesebuch war es nun schon sehr lange ruhig. Und je länger es ruhig ist, umso höher die Schwelle, den Blogbetrieb wieder aufzunehmen. Warum aber war es so still? Nun, ich befinde mich immer noch im Umbruch, auch im letzten Jahr meiner „passiven“ Altersteilzeit habe ich mich noch nicht so umstellen können, daß ich ... mehr auf lesen.avantart.com

Vergebliche Suche und wiedergefundene Jugend 31.05.2014 13:07:56

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes zeitgenössisches galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie russische literatur dieter e. zimmer imre kert anton tschechow vladimir nabokov silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Jens Sparschuh ist mir als Autor bekannt, aus Feuilletons und Rezensionen. Ich habe sicherlich auch schon Einiges von ihm gelesen. Nun fand sein neues Buch meine Aufmerksamkeit, das Ende der Sommerzeit. Und zwar, weil in den Rezensionen, die wie immer verdienstvoll vom Perlentaucher zusammengestellt, der Name „Vladimir Nabokov“ fiel. Sc... mehr auf lesen.avantart.com

gelesen und nicht begeistert… 28.01.2015 14:33:23

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer eben imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Alice Munro erhielt 2013 den Nobelpreis für Literatur. Das ist eine hohe Ehre. Aber ob ihre Werke dem gerecht werden? Sie wird als Meisterin der kleinen Form gelobt und so habe ich mir den Band „Tricks“ mit acht Erzählungen herausgesucht, um diese Autorin näher kennenzulernen. Nach den ersten 2 Erzählungen wollte ich nicht mehr weiterle... mehr auf lesen.avantart.com

Drei bewegende Zitate zu Sinn, Tätigkeit und Zeit 31.07.2018 13:31:30

lebenssinn zeit inspiration aristoteles allgemein viktor frankl philosophie friedrich nietzsche tugend seneca
Erstaunlich ist immer wieder, was schon ein kleiner Haufen Buchstaben in uns bewegen kann. Ich möchte in diesem Artikel drei nach meiner Ansicht wundervolle Textstellen mitteilen, die mich zu Zeiten sehr stark beeinflusst haben und es bis heute oftmals noch... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

Friedrich Nietzsche und der Tod Gottes 24.07.2018 06:59:15

atheismus gott nihilismus kritik moral allgemein philosophie religion friedrich nietzsche
Wir sprechen hier möglicherweise vom einflussreichsten Gedanken des vergangenen Jahrhunderts. Friedrich Nietzsche gilt als ein unglaublicher Denker zwischen Idealismus und Existenzphilosophie in Europa, der bis heute starken Einfluss auf die Denkspanne der Moderne ausübt. Seine vielen Schriften sind teils fantastische,... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

Jenseits von Gut und Böse? 14.10.2018 09:53:50

zitate jenseits von gut und böse kontext friedrich nietzsche comment
In allen möglichen Kontexten häufen sich die Zitate, die eine Hilfe sein sollen in den Zeiten, in denen wir uns befinden. Das, was als Kalender-Zitat bereits als Anachronismus belächelt wurde, hat Einzug genommen in die vielen Portale, Foren und sozialen Medien. Überall schlagen sie auf, die Weltweisheiten, ohne Quellenverweis, aber mit Verweis auf... mehr auf form7.wordpress.com

Ja, ich lebe auch auf…. 18.09.2017 07:23:56

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko artur klinau pjotr aleschkowski john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger kritik am literarischen alltag ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz literatur über armenien und armenische literatur hanns-josef ortheil roman vishniac egon erwin kisch nikolai gogol urs engeler mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell bertina henrichs eginald schlattner buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert anton tschechow vladimir nabokov andrej bitov silke scheuermann ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk celestino piatti philippe jaccottet sergej jessenin usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow henry miller matthias wegehaupt herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier iwan bunin kerstin ekman ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi europaeisches gerhard amanshauser andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt dostojewskij grace yoon friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Das kommt davon, wenn man sich auf die automatischen Auszugs-Verkürzung von WordPress verläßt… der Sinn verwandelt sich gänzlich… Im Jahre 2005 eroberte ein ungewöhnlicher Roman die New-York-Times-Bestsellerliste und blieb dort für 261 Wochen. Auch in Deutschland schaffte es »Schloss aus Glas« bis auf Platz 11 der SPIEGEL-Bestsellerlist... mehr auf lesen.avantart.com

Ludwig XIV.: L’état c’est moi 12.08.2018 21:45:00

u.g. krishnamurti ungeheuer übersetzung el pepe intimität beziehung carl rogers kalt volk wort allgemein lügen bodhidharma josé mujica osho ludwig xiv. staat steven harrison interpretative lüge friedrich nietzsche l’état c’est moi
L’état c’est moi [Der  Staat bin ich] Ludwig XIV. „Staat“ heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: „Ich, der Staat, bin das Volk“. Friedrich NietzscheDu hörst niemals auch nur ein … ... mehr auf satyamnitya.wordpress.com

Osho: Der Weg des Mutigen 22.09.2018 21:30:46

stärke kreativität schaffender lebendig übermensch krallen "religiös" mut intelligenz anfälle von liebe bewusstsein allgemein zarathustra paul klee tatze einsame freiheit osho friedrich nietzsche über sich hinausschaffen verschwinden meister eckhart
Und hüte dich auch vor den Anfällen deiner Liebe! Zu schnell streckt der Einsame dem die Hand entgegen, der ihm begegnet. Manchen Menschen darfst du nicht die Hand geben, sondern nur die Tatze: und ich will, dass deine Tatze auch … Weiterlesen ... mehr auf satyamnitya.wordpress.com

Geburt der griechischen Tragödie zwischen Apollon und Dionysos 28.08.2018 15:15:03

kunst leben querdenken inspiration kritik gegenwart ästhetik leiden friedrich nietzsche
Die Wirklichkeit lebt von zwei Motiven: vom Dionysischen und vom Apollinischen. Friedrich Nietzsche prägte dieses Begriffspaar in seinem Erstlingswerk Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik, wo er seine damals überaus kontroversen Theorien von der Entstehung und Niedergang... Der Beitrag ... mehr auf narabo.de

lange Lese-Unterbrechung und Schreib-Pause 19.01.2015 14:21:37

georg christoph lichtenberg georg klein herta müller nicolai lesskow marcel reich-ranicki lyriktext.de kerstin holm kafka orlando figes galizische literatur peter urban karl kraus olga martynova juri andruchowytsch isolde ohlbaum gholamhossein chahkandi nezhad ulysses nikolai m. prschewalsk adrienne ségur geissler birgit veit alexandriaquartett ilma rakusa falckenberg anna akhmatova pawel huelle irène némirovsky schlattner schwarzes schilf marek hlasko pjotr aleschkowski artur klinau john updike ingold svetlana geier jerische tscharenz josef brodsky daniil charms galina luchterhandt rowohlt johann wolfgang von goethe gennadi ajgi vladimir sorokin raffi kantian t. s. eliot jewgenij grischkowez andrei makine ana­to­lij sh­te­j­ger ariane grundies ljudmila ulitzkaja nzz roman vishniac hanns-josef ortheil urs engeler nikolai gogol egon erwin kisch mariusz wilk rußland paul wühr györgy konrad literatur über armenien und armenische literatur flandziu dubliners andré gorz ramón gómez de la serna ruge pauline de bok sergej gandlewski dublin régis de sá moreira kai grehn ariel denis rose ausländer karoline von günderode leseliste eugen felix philipp ingold ellen widmaier warlam schalamow stefan zweig michail ryklin martin pollack buchhandlung johannes bobrowski leo tolstoi uwe timm perikles monioudis lawrence durrell eginald schlattner bertina henrichs buchbestattung jens sparschuh jonathan safran foer karl schlögel doris lessing georges simenon poesie dieter e. zimmer imre kert vladimir nabokov anton tschechow silke scheuermann andrej bitov ernst jandl andrej makine mikhail bulgakow alaa al-aswani andrzej stasiuk sergej jessenin philippe jaccottet celestino piatti usedom fjodor sologub monika maron herbert müller-guttenbrunn: fjodor m. dostojewski eginald jan skácel michael krüger andrej wossnesenski w. g. sebald leonid dobycin gherasim luca aldo buzzi shoebox house verlag adam zagajewski vik­tor jer­o­fe­jew ostvorpommern ilja ilf und jewgeni petrow mark taplin reiner riedler modernismus arno surminski howhannes grigorjan tomasz rózycki james joyce bärendienst wegehaupt milan kundera theodor w. adorno boris pasternak arthur schopenhauer alexander s. puschkin simone de beauvoir lenka reinerova karl krolow matthias wegehaupt henry miller herman bang svetaeva buzzi muchtar schachanow insel pawel sana­jew spätentdeckt elke heidenreich anton cechov robert fl. johnson strittmatter nikolaus born schulzfest oskar pastior bella achmadulina andré meier kerstin ekman iwan bunin ossip mandelstam dieter moor ilja trojanow dezsö kosztolanyi gerhard amanshauser europaeisches andrej dmitriew ed­mond jabès nahapet khutschak attila bartis lásló krasznahorkai jürgen klein mikhail bulgakov knaurs tiermärchen ray bradbury peter von matt grace yoon dostojewskij persönliches friedrich nietzsche alice munro dmitrij prigow andrej kurkow serge schmemann thomas de waal peter handke uwe tellkamp schund vasil bykau empfehlungen philipp halsman erika burkart bruno schulz bernhard schlink imre kertész
Hier im Lesebuch war es nun schon sehr lange ruhig. Und je länger es ruhig ist, umso höher die Schwelle, den Blogbetrieb wieder aufzunehmen. Warum aber war es so still? Nun, ich befinde mich immer noch im Umbruch, auch im letzten Jahr meiner „passiven“ Altersteilzeit habe ich mich noch nicht so umstellen können, daß ich ... mehr auf lesen.avantart.com