Tag suchen

Tag:

Tag stilfragen

We coach businessmen 16.02.2019 11:26:30

business know-how dresscode jeroen mode etikette outfit style anzug stilfragen workshop stil coaching
Einen beträchtlichen Teil unserer Beratungstätigkeit investieren wir seit Jahren in die Entwicklung der Geschäftswelt. Denn Businessmen mögen im Verlauf ihrer teils kräftezehrenden Ausbildungen zwar vieles...... mehr auf vanrooijen.ch

Wo gehört das Namensschild hin – links oder rechts? 15.02.2019 11:45:33

namensschild links jeroen mode allgemein rechts museum brust stilfragen kennzeichnung
Guten Tag. Als Mitarbeiter in einem Museum tragen wir selbstverständlich ein Namensschild. Bisher freiwillig und selbstverständlich links, wo ja auch die Brusttasche ist. Nun...... mehr auf vanrooijen.ch

Nachlass von Fritz Walter unterm Hammer – große Aufregung in Kaiserslautern, gewisses Interesse in Dortmund 28.01.2019 13:59:48

swr nachlass lutzi deutsches fußballmuseum leibesübungen fritz walter dortmund rheinpfalz versteigerung kaiserslautern stilfragen fck
…und schon wieder so ein kleiner Aufreger mit Dortmunder Querbezug: Am 16. Februar sollen im Heidelberger Auktionshaus „Kunst & Kuriosa“ rund 1000 Stücke aus dem Nachlass von Fritz Walter, dem 2002 verstorbenen Ehrenspielführer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, versteigert werden. Zum Konvolut … ... mehr auf revierpassagen.de

Wie die Medien mit zwei tödlichen Vorfällen in Schwerte und Dortmund umgehen 17.01.2019 10:49:12

netzwelten 9. januar 2019 krimi & kriminalität wdr festnahme region ruhr mordverdacht meinschwerte.de fernsehen video brände dortmund gesellschaft todesopfer medien stilfragen schwerte privatsender vn24
Mal wieder ein Fall für Medien-Ethiker und sonstige Moralisten: Da stellt ein Mordverdächtiger aus Schwerte – ob nun absichtlich oder nicht – via Facebook seine eigene Festnahme ins Internet. Bei der urplötzlichen Polizeiaktion geht es absolut nicht zimperlich zu. Ein … ... mehr auf revierpassagen.de

Ribéry und die Wut nach dem Steak 07.01.2019 11:01:11

netzwelten kulinarisches soziale netzwerke houellebecq leibesübungen wahnwitz sprache franck ribéry gesellschaft medien stilfragen steak ficken
Frooonkreisch macht mal wieder mehrfach von sich reden: Ist es Zufall oder Schicksals Walten, dass die Aufwallungen des rabiaten Bayern-Kickers Franck Ribéry mit dem Erscheinen des neuen Houellebecq-Romans „Serotonin“ zusammentreffen? Ist etwa Ribéry auch einer jener Wutbürger, wie sie im … ... mehr auf revierpassagen.de

Vom „Peinlich-Auftritt“ bis zum „erklärten“ Tattoo – ein paar Maschen und Macken von „Bild online“ 20.12.2018 10:31:09

bild online boulevard bild wahnwitz sprache bild-zeitung medien stilfragen
Den Teufel werde ich tun und die „Bild“-Zeitung lesen, nicht einmal im Netz. Um zu sehen, was da läuft, reichen in aller Regel die Online-Überschriften. Darin zeigen sich schon einige Grundlinien. Details sind unnötig, Feinheiten gibt es nicht. Es folgt … ... mehr auf revierpassagen.de

Journalist damals: Möblierter Herr mit mechanischer Schreibmaschine 06.03.2017 20:50:11

bier lebenswege westfälische rundschau regionalpresse region ruhr journalismus zigaretten 80er jahre 70er jahre gesellschaft redaktion medien arbeitswelt & beruf zeitung stilfragen lokalredaktion
„Wie war das Leben ehedem / als Journalist doch angenehm.“ Dieser soeben flugs erfundene, allerdings recht wilhelmbuschig oder nach Heinzelmännchen-Ballade klingende Reim stimmt natürlich inhaltlich nicht, aber ein paar Dinge waren damals doch besser. Oder halt anders. Jetzt erzähl ich … ... mehr auf revierpassagen.de

(Re)Narrations about (re)narrations 08.01.2016 15:43:08

re-narrations struktur und akteur russia germany collectivism mysticism narrations usa idealism stilfragen economism
To generalise and with a de-personalised/ideal-type simplificational narrative reconstruction: The German way: Idealism, with much love and much hate from different constructed groups for perceived goals (self-percepting as working for these goals/ideals) and against perceived enemies from other groups and from within. Importance of the role of the... mehr auf nestroyesk.wordpress.com

TV-Nostalgie (35): Konversation mit Kitzel – „Je später der Abend“ war 1973 die erste deutsche Talkshow 29.03.2017 16:10:53

dietmar schönherr hansjürgen rosenbauer romy schneider klaus kinski inge meysel elfriede jelinek fernsehen je später der abend gesellschaft reinhard münchenhagen stilfragen talkshow
Es war ein prägender Moment der deutschen Fernseh-Historie: Am 18. März 1973 wurde im WDR-Fernsehen (damals: 3. Programm) die erste Sendung ausgestrahlt, die hierzulande ausdrücklich als „Talkshow“ firmierte. Zur Premiere wurde der unverfängliche Schriftzug „Unterhaltung mit Gästen“ eingeblendet. Gastgeber Dietmar … ... mehr auf revierpassagen.de

Neues Design der Hörfunk-Nachrichten auf WDR 2: Das Dudeln höret nimmer auf 08.06.2016 18:21:02

wdr 2 rock & pop wdr westdeutscher rundfunk valerie weber nachrichten design medien arbeitswelt & beruf hörfunk stilfragen
Zugegeben: Auf die Hörfunkwelle WDR 2 komme ich sowieso nur noch selten zurück. Schon die Musik missfällt mir, sie besteht größtenteils aus dem allgegenwärtigen Hitparaden-Mainstream. Überhaupt biedert man sich dort zunehmend dem angeblichen Mehrheitsgeschmack an. Nur gut, dass es noch WDR 5 und WDR 3 bzw. Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultu... mehr auf revierpassagen.de

Lachen über „kuriose Kundschaft“ 28.12.2015 22:38:53

versand klientel kundschaft internet weare amazon warenwelt & werbung gesellschaft alltag arbeitswelt & beruf stilfragen katalog
Gewiss: Meine grippale Fieberkurve steigt kontinuierlich. Doch noch schreibe ich dies bei klarem Verstand. Zur Sache: Über Amazon kann man sagen, was man will. Beispielsweise, dass der Riesenkonzern seine Mitarbeiter nicht immer gut behandelt, um es mal vornehm auszudrücken. Als Versandkunde hingegen kann man sich kaum beklagen. Da orientiert sich ... mehr auf revierpassagen.de

Viele, liebe, beste, schöne, freundliche, herzliche Grüße: Die etwas unklare Rangordnung der Grußformeln 14.03.2017 11:57:55

briefe sprache grußformeln gesellschaft korrespondenz alltag grüße stilfragen mails
Gibt es eine Art Hierarchie der schriftlichen Grußformeln? Inwiefern liest sich und klingt die eine vielleicht eine Spur freundlicher als die andere? Und was geht wirklich zu Herzen? Bevor wir zur Sache schreiten: „Moin“ läuft außer Konkurrenz und ist auf … ... mehr auf revierpassagen.de

Ruppig und rüde auf Rügen – ein Insel-Restaurant zum Davonlaufen 17.07.2016 21:32:34

gaststätte personal ostdeutsch rügen gesellschaft restaurant unfreundlich arbeitswelt & beruf stilfragen kellnerin
Dieser Tage in einem Strandrestaurant auf der an und für sich schönen Insel Rügen: Leider wussten wir nicht, wie diese Lokalität im Netz beurteilt wurde und wird. Nahezu alle Berichterstatter stellen unisono fest, dass das Personal extrem unfreundlich sei. Und tatsächlich. Kaum haben wir die Gaststätte in Sassnitz betreten, kommen uns zwei verängst... mehr auf revierpassagen.de

Ein gar zu derber Gag von Bruno Knust 13.08.2016 15:08:10

ruhrnachrichten bruno knust günna kleinkunst & comedy festivals theater olpketal region ruhr ruhrhochdeutsch stilfragen scherz, satire, ironie matthias sammer
Der altgediente Comedian Bruno Knust (61) gilt nicht wenigen Leuten quasi als „Vorzeige-Dortmunder“. So manche Stadtbewohner nehmen Besucher von außerhalb mit in Knusts Vorort-Theater Olpketal, um den staunenden Gästen vorzuführen, wie der Ruhri allgemein und speziell der Dortmunder so tickt. Meinetwegen. Aber ich und wahrscheinlich auch etliche a... mehr auf revierpassagen.de

„Schwarze Kohle, rotes Licht“ – Schwere Jungs erinnern sich an ihr früheres Revier 07.11.2016 17:58:51

mord lebenswege verbrechen gangster ganoven milieu krimi & kriminalität zuhälter region ruhr luden fernsehen ruhrgebiet rocker revier gesellschaft kriminalität arbeitswelt & beruf stilfragen
Wer sich diesen Titel ausgedacht hat, müsste eigentlich kräftig in die Klischeekasse einzahlen: Der TV-Film „Schwarze Kohle, rotes Licht“ (WDR) handelt von kriminellen Umtrieben im Ruhrgebiet, unter besonderer Berücksichtigung des Rotlicht-Milieus. Kein läppisches Thema. Der fürs Dreiviertelstunden-Raster (quasi eine Schulstunde) gezimmerte, bereit... mehr auf revierpassagen.de

„The Awful German Language“ – Wie Mark Twain über die deutsche Sprache wetterte 01.08.2016 16:40:07

englisch deutsch sprache literatur mark twain stilfragen scherz, satire, ironie the awful german language buchmarkt
Das überreicht womöglich der feixende Englischlehrer seiner Kollegin vom Fach Deutsch: Das schmucke Geschenkbändchen „The Awful German Language“ enthält Mark Twains legendäres Pamphlet gegen die deutsche Sprache; natürlich nicht im fürchterlichen Deutsch, sondern im nahezu makellosen Englisch. Nur 40 Seiten schmal ist die No. 1419 der Insel-Büchere... mehr auf revierpassagen.de

„Rambo“ statt Rezensionen 03.01.2017 21:14:31

rohmer bekenntnisse kino rezensionen rambo kultur an sich punk truffaut medien stilfragen kultur verfickte scheiße
Meine Rezensions-Faulheit hat sich auch über den Jahreswechsel hinaus gehalten. Daher wird gnadenlos weiter gefaselt. Rezensionen gehen ja heute sowieso anders. Zunächst einmal: Man gurkt nicht mehr umständlich mit Fachbegriffen herum, überhaupt kann man sich nähere Kenntnisse sparen. Denn dann … ... mehr auf revierpassagen.de

Stand jetzt ziemlich „humorlos“ – Notizen zum TV-Fußballjargon 22.02.2017 10:04:17

leibesübungen reporter jargon fernsehen sprache kommentatoren fußball medien stilfragen
Über die gängigen Floskeln der Fußball-Kommentatoren im Fernsehen kann man sich – je nach Laune – immer wieder amüsieren oder echauffieren. Hier sind ein paar neuere Standard-Wendungen, die ich mir in letzter Zeit geflissentlich notiert habe: Gilt es ein Foul … ... mehr auf revierpassagen.de

Sich in Faultiere und Birnen einfühlen – ja, selbstverständlich geht das! 19.12.2015 23:04:26

bettpfosten mrrrrraauu! picasso lebenswege matisse kunst ruhejetztverdammtescheiße! birnen charles manson psychologie bekenntnisse leibesübungen christian schad verzweiflung cézanne wahnwitz kater faultier glaubensfragen gesellschaft stilfragen scherz, satire, ironie ziele 2016 philosophie
Weckerbrüllt! Uff… nur… ne Viertelstunde noch… konzentriert schlafen (jawoll, das geht)… …wenn dann Kater Schorsch sein aggro-beleidigtes MRRRRRAAUU! MRRRRRAAUU! MRRRRRAAUU! raushaut ohne Luft zu holen, weil er der Meinung ist, daß er sogleich Hungers stirbt, wenn ich ihn nicht sofort fütter (Essenszeit für ihn in zwei Stunden!), hau ich mein 100% ... mehr auf revierpassagen.de

BVB feuert Tuchel – und nun wabern die Gerüchte 30.05.2017 15:01:28

watzke trennung bekenntnisse leibesübungen region ruhr bvb tuchel medien stilfragen entlassung
Es kam, wie es (vielleicht nicht) kommen musste: Der BVB hat am Mittag tatsächlich die Trennung von Trainer Thomas Tuchel vollzogen, das Personal-Gespräch soll gerade mal 21 Minuten gedauert haben. Über diese Fehlentscheidung, die sich seit Tagen und Wochen angedeutet … ... mehr auf revierpassagen.de

Randale für den Rapper 22.02.2016 15:57:16

gangsta-rap rock & pop rap krimi & kriminalität region ruhr polizei kurdo dortmund gesellschaft stilfragen tonträger
Dies vorangeschickt: Mit Rap habe ich so gut wie nichts im Sinn, noch weniger mit Gangsta-Rap. Das ist auch, aber nicht nur eine Generations- und Schichtenfrage. Ich mag nicht glauben, dass Musik zur Feier von Gewalt und Verbrechen erfunden wurde. Auch besinnungsloses Auskotzen ist nicht ihr Wesenskern. Nun aber konkreter: Einer dieser Typen, die f... mehr auf revierpassagen.de

Ernst Huberty wird 90 Jahre alt – Er stand für Fußball-Kommentare mit gedämpften Emotionen 22.02.2017 09:34:41

sportschau ernst huberty leibesübungen ard fernsehen sprache fußball stilfragen
Ernst Huberty, der legendäre ARD-Sportjournalist („Mister Sportschau“), wird heute 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass noch einmal der Beitrag, der im Juni 2014 über ihn in der Revierpassagen-Reihe „TV-Nostalgie“ erschienen ist: Wenn man Béla Réthy, Tom Bartels, Steffen Simon und … ... mehr auf revierpassagen.de

Rascher Rückzug, gespenstisch geräuschlos: Dortmunds Museums-Chef Kurt Wettengl geht 11.06.2015 22:42:45

kunst museum ostwall kurt wettengl region ruhr prof. kurt wettengl dortmund stilfragen dortmunder u
Nicht ohne Verwunderung ist zu berichten vom überraschend plötzlichen, äußerlich nahezu gespenstisch geräuschlosen Abschied des Ostwall-Museumschefs im Dortmunder „U“, Prof. Kurt Wettengl. Gestern verbreitete die Stadt Dortmund die offenbar brandeilige Nachricht, dass Prof. Wettengl (Jahrgang 1954) seine Museumstätigkeit bereits „Mitte Juni“ beende... mehr auf revierpassagen.de

Radio mit und ohne Rausch(en) 24.05.2015 21:51:27

netzwelten technik rundfunk bekenntnisse kurzwelle radio medien hörfunk stilfragen weite welt weltempfänger
Vor langer Zeit hatte ich mal so eine Phase. Es muss wohl in den frühen 1980er Jahren gewesen sein. Damals habe ich mich flammend für Kurzwellenradio interessiert. Man kann sich das heute nicht mehr vorstellen, auch ich selbst schaue ungläubig zurück: An etlichen Abenden saß ich fiebrig vor dem Weltempfänger, ja, ich schmiegte mich manchmal geradez... mehr auf revierpassagen.de

Zum Tod von Helmut Dietl: “Kir Royal” – ein Gipfelglück der deutschen Fernsehgeschichte 30.03.2015 18:13:52

schickeria helmut dietl mario adorf edgar selge münchen senta berger fernsehen ruth-maria kubitschek gesellschaft stilfragen kir royal baby schimmerlos franz xaver kroetz
Seine Fernsehserien “Monaco Franze” und “Kir Royal” sind Legenden. Man kann man sie wieder und wieder anschauen – und man wird ihrer nicht müde werden. Der Regisseur Helmut Dietl, der jetzt im Alter von 70 Jahren an Lungenkrebs gestorben ist, war einer der ganz Großen des Metiers, der mit “Schtonk” (1992) u... mehr auf revierpassagen.de

Yusuf Islam holte Steiger Award in Dortmund nicht ab – Eine Blamage aber war die Auszeichnung sowieso 05.10.2015 22:50:25

sascha hellen cat stevens region ruhr wahnwitz literatur yusuf islam dortmund glaubensfragen steiger award stilfragen
Wäre ich noch in jenem Alter, in dem Fremdschämen näher läge, weil man das Obszöne, das Peinliche an anderen geradezu körperlich fühlt, so versänke ich angesichts einer jüngst aufgeführten Ruhrgebietsposse stracks in den Erdboden, führe also ein in eine der aufgelassenen Gruben des Ruhrgebietes, die seit Jahren kein wachsames Aufsichtspersonal, kei... mehr auf revierpassagen.de

In den Iran und nach Syrien: Sonderbarer Journalisten-Verband lädt zu Pressereisen ein 16.09.2016 09:57:17

djv netzwelten südwestbuchverlag swb media publishing shams-ul haq syrien dpv journalistenzentrum deutschland ulf froitzheim wahnwitz politik und so pressereisen dju iran medien frank überall stilfragen deutscher presseverband weite welt christian zarm buchmarkt
Da erreicht mich doch dieser Tage eine Einladungs-Mail zur Journalistenreise in den Iran. Aber wer steckt dahinter? Mal schauen… Nun, mit der Nachfrage beginnen schon die Seltsamkeiten. Die etablierten Journalistenverbände DJV und dju (bei Ver.di) sind mir seit vielen Jahren aus beruflichen Zusammenhängen wohlvertraut, im DJV bin ich selbst M... mehr auf revierpassagen.de

„Zierkissenpest“ und schlechte Leselampen – David Wagners „Ein Zimmer im Hotel“ 13.01.2017 20:24:05

ein zimmer im hotel david wagner literatur hotels gesellschaft hotel alltag stilfragen unterwegs buchmarkt
„Ein Zimmer im Hotel“ ist für die einen ein Zuhause auf Zeit, für andere eine Durchgangsstation, aber immer ist es ein Ort, an dem der Reisende fern der Heimat ein kleines Stück Geborgenheit zu finden hofft. Über hundert Miniaturen hat … ... mehr auf revierpassagen.de

3000 Liebesschlösser bitte im Stadion abholen – In Oberhausen dürften viele Tränen fließen… 08.12.2015 19:18:49

brücke liebesschlösser emscherkunst region ruhr liebesleben sinky springs to fame gesellschaft stilfragen oberhausen emschergenossenschaft architektur & städtebau
Über die Emschergenossenschaft und den Regionalverband Ruhr erreicht uns eine bemerkenswerte Nachricht: Für die illuminierte Oberhausener Emscherkunst-Brücke („Sinky Springs to Fame“) soll ein neues Brückengeländer für rund 100.000 Euro errichtet werden. Das allein wäre ziemlich normal. Aber die Begründung lässt aufmerken. Anscheinend tragen die Li... mehr auf revierpassagen.de

Die Typen mit den bauchigen Taschen 05.08.2015 12:40:46

ikea-taschen warenwelt & werbung gesellschaft alltag stilfragen pfandflaschen
Zu beklagen ist ein weit verbreitetes Phänomen unserer Tage, das sich in einem Gegenstand manifestiert. Gemeint ist die große blaue Ikea-Tasche (siehe die geknipste Formlosigkeit eines erschlafften Exemplars). Diese dumpfen Leute haben schon so oft vor uns in der Schlange ihr Wesen getrieben. Sie rücken vorzugsweise mit besagter Tasche oder anderen... mehr auf revierpassagen.de

Alle paar Tage ein „Album des Jahres“ – über das entgrenzte Rühmen in den Feuilletons 03.11.2016 20:45:18

rock & pop popmusik leonard cohen phil collins kritiken rezensionen superlative übertreibungen warenwelt & werbung kultur an sich medien robbie williams stilfragen
Vielfach wurde und wird dieser Tage Leonard Cohens neues Album „You Want it Darker“ besprochen, und zwar zu allermeist feierlich, ja hymnisch, als wäre es ein quasi-religiöses, jedenfalls transzendentes Ereignis. Tatsächlich hat der in Würde gealterte große Meister mit letzten verbliebenen Kräften eine verehrungswürdige, berührende Platte geschaffe... mehr auf revierpassagen.de

Irrtum oder Plagiat? – Eine winterliche Spurensuche zwischen Goethe und Rosenkohl 08.01.2017 15:35:15

netzwelten goethe winter galiani als die winter noch winter waren natur sprache literatur samuel herzog bernd brunner stilfragen rosenkohl buchmarkt
Wir beginnen womöglich mit einem Goethe-Zitat, welches von winterlichen Verhältnissen kündet: „Mir kommen diese Wintertage manchmal wie seltsam helle Nächte vor, in denen die Sonne zum Mond mutiert, in denen durcheinandergerät, was scheint und was beschienen wird. Vielleicht braucht es … ... mehr auf revierpassagen.de

Spießig sein – aber genüsslich! 10.05.2016 21:10:33

bekenntnisse schnäppchen spießer warenwelt & werbung gesellschaft alltag stadtviertel stilfragen supermarkt spießig
Auf der nach oben offenen Spießigkeits-Skala habe ich weitere Trittstufen erklommen. Wie konnte das nur geschehen? Nun, da war zuerst der Umzug aus dem Innenstadt-Quartier in einen halbwegs stadtnahen Vorort. Egal. Das Umfeld ist nun jedenfalls weniger urban und mehr so… naja, ihr ahnt es sicherlich. Man hört hier halt schon mal den einen ode... mehr auf revierpassagen.de

Hach! Hihi! Huch! – Mal wieder ein Buch zur putzigen Dingwelt der 70er und 80er 01.05.2015 21:33:22

dingwelt nostalgie game-boy dinge walkman 70er 80er jahre design audiokassette gesellschaft alltag telefonzelle stilfragen persico buchmarkt
Von dieser Buchsorte gibt es schätzungsweise 123 Editionen, jetzt mal bewusst niedrig geschätzt. Immer wieder erinnern sich Leute, die gerade etwas älter zu werden drohen, der Dingwelt ihrer Kinder- und Jugendtage. Hach! Hihi! Huch! Sie finden die Signaturen der eigenen Vergangenheit wahlweise ein klein wenig bedeutsam oder auch putzig, Mischformen... mehr auf revierpassagen.de

Mats, wat machste nur? 29.04.2016 13:13:02

lebenswege bekenntnisse borussia dortmund leibesübungen bayern mats hummels dortmund bvb stilfragen bayern münchen
Ich geb’s ja zu, ordentlich Zweckoptimismus war schon dabei, als ich dieser Tage Bernd Berke, meinem Freund im schwatz-gelben Geiste, seine Zweifel über die zukünftige sportliche Heimat des Spielers Mats Hummels nehmen wollte. Ich schrieb, dass dieser ewig beim BVB bleiben werde. Aber ich bin nun mal ein gutgläubiger Mensch. Ich setze nun gern auch... mehr auf revierpassagen.de

Moden und Marotten im Journalismus (4): Von Selbstversuchen und Katalog-Rezensionen 11.12.2016 12:31:16

feuilleton ikea burka kaufhof warenwelt & werbung design selbstversuch alltag medien stilfragen werbung reportage
Kennt ihr die vor einigen Jahren verstärkt aufgekommene Reporter-Marotte, alles an sich selbst auszuprobieren? Ich möchte nicht wissen, wie viele Journalistinnen (oder auch Journalisten) sich im Lauf der Jahre unter einer Burka (wahlweise Niqab) verborgen und die Reaktionen der Mitwelt aufgezeichnet haben. Erst jüngst fingierte eine Kollegin, sie m... mehr auf revierpassagen.de

In Gelsenkirchen Federn lassen: Die Kissenschlacht als (beinahe) neuester Schrei 28.06.2016 12:27:19

rock & pop luxus & moden elektro-pop kissenschlacht gelsenkirchen festivals frau holle mittelalter design gesellschaft frau-holle-festival stilfragen
Leute! Ihr seid in Disco-Schaumbädern versunken. Ihr habt euch über und über mit Farbe bepulvert – und was des Kitzels mehr war. Aber vergesst das alles. Schleunigst. Denn jetzt kommt der ultimative Kick, und der heißt: Kissenschlacht !!! Jetzt guckt ihr etwas enttäuscht und murmelt vielleicht, das sei doch ein Vergnügen aus Urgroßmutters Zei... mehr auf revierpassagen.de

Polemik gegen den „närrischen“ Reformator: Thomas Murner, Luthers katholischer Widersacher von Format 04.07.2017 20:34:02

thomas murner martin luther glaubensfragen geschichte von dem großen lutherischen narren stilfragen reformation
Unser Gastautor, der Schriftsteller Heinrich Peuckmann, über eine prägende Gestalt der Reformationszeit: Jedes Luthergedenkjahr zeigt uns nicht Luther, wie er war, sondern ein Spiegelbild der jeweiligen Zeit. Nun also, zur 500. Wiederkehr des Thesenanschlags, der politisch korrekte Blick auf Luther, … ... mehr auf revierpassagen.de

„Wie sich die Welt von uns entfernt“ – die Kunst des Sterbens in Alban Nikolai Herbsts Roman „Traumschiff“ 13.01.2016 21:16:47

phantastisch traumschiff alban nikolai herbst fantastisch kreuzfahrt literatur atlantik tod sterben stilfragen philosophie
Zu den Heterotopien – den Orten, an denen abweichende Regeln gelten – zählte der Philosoph Michel Foucault neben Psychiatrien, Gefängnissen, Bibliotheken, Museen, Friedhöfen und anderen dem Alltag enthobenen Einrichtungen ganz besonders das Schiff. Das von Alban Nikolai Herbst beschriebene „Traumschiff“ kann man sich neben all dem Remmidemmi, der u... mehr auf revierpassagen.de

Wir Angsthasen und Zimperliesen: Die neue Empfindlichkeit 07.12.2016 16:09:00

erziehung krankheit luxus & moden ernährung psychologie rauchen vegan empfindlichkeit allergie hochsensibel gesellschaft alltag kinderzeiten stilfragen fleischverzehr
Sicher liegt es an dieser ordinären Currywurst in scharfer Soße, die ich gestern hemmungslos aus einer Pappschale gepickt und, jawohl, genossen habe. Ethisch nicht zu vertretende Schlachtprodukte, weiß der inzwischen omnipräsente Veganer, blockieren das Gutsein und fördern fiese Überlegungen. Freunde, das mag sein. Jemand wie ich, der Fleisch, Fisc... mehr auf revierpassagen.de