Tag suchen

Tag:

Tag didaktik_geschichte_wissenschaftstheorie

Nicht jede Höhle ist eine Hölle 13.10.2018 00:00:29

literatur marginalia humor fantasie didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie grenze
Zerberus, den Höllenhund, hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Aber vielleicht ist der Torbogen, den ich auf einer Wanderung entdeckte auch nicht der Eingang zur Hölle. Immerhin machte er mich auf einen Aspekt aufmerksam, den Anne Weber (*1964) folgendermaßen beschreibt: All ihre Anstrengungen zielen darauf hin, so spät wie möglich dort hinüberzu... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Physik und Literatur 25.02.2018 00:00:11

akzeptanz wissenschaft literatur lebenswelt didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie physik und kultur
Es ergibt sich der merkwürdije (aber feine & interessante) Casus : daß eine hochwichtije gestrenge Wissenschaft in RomanForm vorgetragn werdn sollte, um Ab=, womöglich VorBild von/für Leb’m & Verhaltn zu sein. Arno Schmidt (1914 – 1979): Zettels Traum. Bargfeld 2010 Arno Schmidt ist nicht der erste, der einen solchen (für schulphysikg... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Die Unumkehrbarkeit von Ringwellen 13.07.2018 00:00:17

wasser wellen irreversibilität stein entropie physik im alltag und naturphänomene didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie
Jeder hat Erfahrungen mit größer werdenden Kreisen. Dafür genügt es schon, daß er Zeuge war, wie ein Stein in ein Wasserbecken fiel. aber niemand hat Kreise gesehen, die vom Horizont ausgegangen und in ihrem eignen Mittelpunkt verschwunden sind. Caillois, Roger (1913 – 1978): Steine. München 1983. An einem scheinbar rein mechanischen Beispiel... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Flanieren in der Stadt – mit physikalischen Hintergedanken 18.01.2018 00:00:35

didaktik stadt umwelt grundschule phänomene physik im alltag und naturphänomene didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie
H. Joachim Schlichting. In: Hilde Köster (Hrsg.). Stadtbilder. Perspektiven auf urbanes Leben. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren 2018, S. 107 – 122. Das Fremde, worauf man normalerweise nicht achtet, ist das Vertraute unter einer besonderen Perspektive betrachtet. Das Fremde ist in diesem Fall das Physikalische, dem man auf Schrit... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Weckt mehr Bücher auf! 21.03.2018 00:00:05

ruhm marginalia schreiben buch lesen didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie
Ein Buch ist ja keine Drehorgel, womit uns der Invalide unter dem Fenster unerbittlich die Ohren zermartert. Ein Buch ist sogar noch zurückhaltender als das doch immerhin mit einer gewissen offenen Begehrlichkeit von der Wand herabschauende Bildnis. Ein Buch, wenn es so zugeklappt daliegt, ist ein gebundenes, schlafendes, harmloses Tierchen, welche... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Der freie Fall als didaktische Falle – Fall 7 15.01.2018 00:00:10

vakuum didaktik freier fall didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie idealgestalt physik und kultur
…die Frucht ist dort gefallen, Von der eignen Fülle schwer.. Friedrich Schiller (1759 – 1805) Aus der Sicht der neuzeitlichen Physik ist der freie Fall, wonach beliebige Gegenstände mit gleicher Beschleunigung fallen, eine äußerst einfache Angelegenheit. Eine Fülle phänomenologisch verschiedener Bewegungen, wie etwa die der Satelliten u... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Rollen ist nicht Fallen – Fall 10 04.04.2018 00:00:02

physikunterricht lernen lehren rollen fall physik im alltag und naturphänomene didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie
Bei der Herstellung physikalischer Experimentalsituationen spielt der Einsatz technischer Mittel eine wichtige Rolle. Mit Hilfe von lichtschrankengesteuerten elektronischen Uhren ist es eine Leichtigkeit, die den menschlichen Sinnen direkt nicht zugänglichen Änderungen der Bewegung beim freien Fall sehr präzise zu erfassen. Dabei muss man die High-... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Vom realen zum freien Fall: Annäherungen – Fall 8 27.01.2018 00:00:05

wechselwirkung rotation freier fall luft didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie idealgestalt
Im ersten Fall lässt man einen Papierstreifen, am besten in Form einer Spielkarte etwa aus Kopfhöhe fallen. Sie fällt meist nicht in vorhersagbarer Weise, sondern geht Kapriolen schlagend zu Boden und landet in einiger Entfernung vom Fußpunkt des Startpunkts. Im zweiten Fall, lässt man die Karte senkrecht ausgerichtet fallen (siehe obere Abbildung,... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Möven über und unter der Wasseroberfläche 23.04.2018 00:00:44

virtuell spiegelung wahrnehmung optik gedicht physik im alltag und naturphänomene realität spiegelwelt didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie physik und kultur
Möwenflug Möwen sah um einen Felsen kreisen Ich in unermüdlich gleichen Gleisen, Auf gespannter Schwinge schweben bleibend, Eine schimmernd weiße Bahn beschreibend, Und zugleich im grünen Meeresspiegel Sah ich um dieselben Felsenspitzen Eine helle Jagd gestreckter Flügel Unermüdlich durch die Tiefe blitzen. Und der Spiegel hatte solche Klarheit, Da... mehr auf hjschlichting.wordpress.com

Opfer stillschweigender Voraussetzungen 27.05.2018 00:00:19

schrift linse symmetrie marginalia vergrößerung lupe täuschung physik im alltag und naturphänomene didaktik, geschichte, wissenschaftstheorie
Vor ein paar Tagen habe ich ein Phänomen  beschrieben, bei dem eine mit Wasser gefüllte Flasche wie eine Lupe wirkt. Etwas ganz Ähnliches war mir vor Jahren schon einmal aufgefallen und ich hatte es während eines Essens sehr zum Ärger meiner Begleitung auch fotografisch festgehalten (siehe Foto). Mir schien die Situation klar: Die Schrift wird R... mehr auf hjschlichting.wordpress.com