Tag suchen

Tag:

Tag detlev_von_liliencron

Zur Blauen Stunde | Das Schlachtschiff Téméraire. 1796 26.07.2021 19:59:58

gedichte detlev von liliencron lyrik blaue stunde
Das Schlachtschiff Téméraire.   1796. (Frei nach Henry Newbolt.)         Der Morgenruf will verklingen,    Keine Nachtwache legt sich aufs Ohr.Die Blaujacken summen und singen    Beim Putzen von Raum und Rohr.Der Morgenruf will verklingen,Das Schiff fährt mit schwellenden Schwingen,Die Blaujacken summen ... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Der junge Held 23.07.2021 19:05:15

detlev von liliencron gedichte blaue stunde lyrik
Der junge Held.         Ihr greift mir schreiend in den Zaum,Oho, Ihr Herrn, das scheint kein Flüstern.Nehmt euch in Acht, mir wuchs der Flaum,Und meinem Pferde sprühn die Nüstern.Ich sehe bald am WaldesrandDie fluchtgewandten Hufe blitzen.Es traf euch keine Veilchenhand,Das war kein Rosendornenritzen.Nun schlag ich hoch mein Au... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Der lange Tanz 22.07.2021 19:57:45

detlev von liliencron gedichte blaue stunde lyrik
Der lange Tanz.                 Als die Frühmesse beendet war,    Nahmen sich drei junge Weiber,Dicht am Kloster, nicht weit vom Altar,    Drei junge Kälbertreiber.Die sechs fingen dort zu tanzen an,    Und reckten die ranken Glieder,Und sangen dabei Hallelujah    Und W... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Ein Bauerngrab 21.07.2021 22:54:11

gedichte detlev von liliencron lyrik blaue stunde
Ein Bauerngrab. Wo in der Kirche kühlen GängenSich Fliese dicht an Fliese reihtUnd Gräber sich an Gräber drängen,Ist jeder Wappenspruch geweiht.Hier ruht in sechsundneunzig TruhenEin alt Geschlecht vom Leben aus,In Seidenstrumpf und Eisenschuhen,Im Panzer und im Genter Flaus. Die Ritter sind drauf ausgehämmertMit Helm und Schwert und Schilderein.Un... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Schnell herannahender, anschwellender und ebenso schnell ersterbender Sturmstoß 20.07.2021 21:45:32

gedichte detlev von liliencron lyrik blaue stunde
Schnell herannahender, anschwellender und ebenso schnell ersterbender Sturmstoß.     Klanglos schläft der Sommergarten.Durch die Nacht, erschöpfte Tiere,Schleppen sich die großen WolkenIn die neuen Rastquartiere.Fern von Waldesrändern bröckeltLeise her ein Hörnertönen.In die Wolken kommt ein Wogen,Durch den Garten geht ein Stöhnen.Horrido... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Die Spinnerin von Sanct Peter. 19.07.2021 22:40:44

gedichte detlev von liliencron lyrik blaue stunde
Die Spinnerin von Sanct Peter. Auf der MagdalenenspitzeIn den Dünen von Sanct PeterSitzt in hellen SommernächtenStumm die schöne Frau Maleen.Ihr zur Seite steht das Spinnrad,Doch die Hände ruhn im Schoße.Ihrer Augen SehnsuchtskettenAnkern in der wilden See. Sieht sie einer aus der Ferne,Macht er schaudernd Kehrt. Ihr SchattenBringt ihm noch vor Jah... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Das Paradies 16.07.2021 19:45:16

detlev von liliencron gedichte blaue stunde lyrik
Das Paradies. »So viel Vöglein als das fliegenso da hin und wieder fliegen.«                                 In meinem Fenster lag ich um vier Uhr,Glock vier an einem Himmelssommermorgen.Der breite braune Graben, der das SchloßUmringt und schützt vor jedem Überfall,Gähn... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Kleine Legende 14.07.2021 21:10:53

blaue stunde gedichte detlev von liliencron
Kleine Legende.         Heut bin ich durch Ried und Rohr gegangen,Durchs Moor hindurch, ums Moor herum,Luft und Land waren leer und stumm,Dann hat ein Zischelwind angefangen.Ich nahm, wie mans so tut im Schritt,Ein ausgewachsen Schilfblatt mitUnd entdeckte, auf der innern Seite,Zwei Vertiefungen in gleicher Weite,Als hätte dort ... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Zur Blauen Stunde | Die nächtliche Trauung. 13.07.2021 19:58:49

detlev von liliencron gedichte blaue stunde
Die nächtliche Trauung. »Da wachsen keine Rosen,Da wächst kein Rosmarein.«             Tief liegt das Dorf in seinem Frieden,Türen und Tore siegelt der Mond,Das Kirchlein, ein wenig abgeschieden,Ist sein langes Alleinsein gewohnt.    Der greise Pfarrer und seine Gemeinde    Schlafen sanft; und Wächt... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Ballade in U-dur 02.06.2020 05:14:02

gedichte detlev von liliencron kindergedicht
Es lebte Herr Kunz von Karfunkel Mit seiner verrunzelten Kunkel Auf seinem Schlosse Punkpunkel In Stille und Sturm. Seine Lebensgeschichte war dunkel, Es murmelte manch Gemunkel Um seinen Turm. Täglich ließ er sich sehen Beim Auf- und Niedergehen In den herrlichen Ulmenalleen Seines adlichen Guts. Zuweilen blieb er stehen Und ließ die Federn wehen ... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Wer weiß wo 31.05.2019 07:00:40

balladen detlev von liliencron
Auf Blut und Leichen, Schutt und Qualm, Auf rosszerstampften Sommerhalm Die Sonne schien. Es sank die Nacht. Die Schlacht ist aus, Und mancher kehrte nicht nach Haus Einst von Kolin 1). Ein Junker auch, ein Knabe noch, Der heut das erste Pulver roch, Er musste dahin. Wie hoch er auch die Fahne schwang, Der Tod in … ... mehr auf traumlounge.wordpress.com

über birkenlyrik … / „mir fehlt ein wort“ & „was tun die birken?“ von kurt tucholsky 27.05.2018 13:28:14

birken kurt tucholsky lyrik betula betula pubescens europa die weltbühne 20. jh. moorbirke sandbirke betula nana betula pendula franz blei georg hermann zwergbirke literatur, philosophie, etc. deutschland naturlyrik bibliothek kulturgeschichte pflanzen detlev von liliencron gehölze
Mir fehlt ein Wort Ich werde ins Grab sinken, ohne zu wissen, was die Birkenblätter tun. Ich weiß es, aber ich kann es nicht sagen. Der Wind weht durch die jungen Birken; ihre Blätter zittern so schnell, hin und her, dass sie … was? Flirren? Nein, auf ihnen flirrt das Licht; man kann vielleicht allenfalls […]... mehr auf theoriedergartenkunst.wordpress.com

Ballade in g-Moll 27.12.2019 01:00:20

balladen detlev von liliencron
Nacheiner wilden, wüstdurchzechten Nacht, Schon ränderte das erste Rot die Wolken, Stahl ich mich aus dem Saale, die Genossen Im Streite, lachend, lallend, unterm Tische, Im weinerlichen Elend, schwer betrunken Zurück in ihrem Durcheinander lassend. Doch eh‘ ich ging, bat einen meiner Runde Ich mitzugehn, um frische Luft zu schöpfen. Im Neben... mehr auf traumlounge.wordpress.com

Ein Bauerngrab 19.09.2019 01:00:13

detlev von liliencron balladen gedichte
Wo in der Kirche kühlen Gängen sich Fliese dicht an Fliese reiht und Gräber sich an Gräber drängen, ist jeder Wappenspruch geweiht. Hier ruht in sechsundneunzig Truhen ein alt Geschlecht vom Leben aus, in Seidenstrumpf und Eisenschuhen, im Panzer und im Genter Flaus. Die Ritter sind drauf ausgehämmert mit Helm und Schwert und Schilderein. Und ̷... mehr auf traumlounge.wordpress.com