Tag suchen

Tag:

Tag wohlgesinnt

Christina Henry – Alice 25.04.2019 08:00:10

gefähre form feuer und flamme erfassen rezension loyalität populär gefährlich ausstrahlung abstand nehmen baum tee-party leben brodeln logisch landen verdreht kern unspektakulär blutüberströmt frage aufhalten insassin band 1 ambivalent version freuen persönlich frisch 10 jahre kaninchen überraschen traumatisiert genau verleihen gewaltsam glaubwürdig erklärbar entschlossenheit szene stecken frau empfinden figur setting prekär schreiben treffen sehen resultieren kinderbuchklassiker unverwechselbar einlassen verlauf hevorragend bedeutung einkalkulieren fantastisch kinderspiel hörbuch alt kleines mädchen verpassen einsitzen christina henry reagieren sensibel verbringen ursprünglich wegweiser hatcher johnny depp oberfläche wesen zielsicher videokassette entwickeln unangetastet erscheinen auf papier bannen vertrauenswürdig handlung element kaputt variante erwacht verfilmung präsent älter entkommen wohlgesinnt protagonistin erfahrung 26 jahre klassisch tiefe wärmstens lewis carroll erwachsen geschichte abenteuer gut hypnotisch ikonisch darstellen anstalt tattoo großteil exakt heldenreise gestalten jung erzählen düster the chronicles of alice der weg ist das ziel psychologisch modern herberge authentisch wahllos drängend heldin adaption coming-of-age schnell mann zurückdenken entwicklung wunderland backsteinmauer voll und ganz original showdown menschlich hungrig überstrahlen pointiert zellennachbar hinabsteigen normal originell metamorphose schicksal herr knauf verheerend red queen eine scheibe abschneiden kennenlernen stoff name ausbrechen wirken final anlauf nehmen kindheitserinnerungen autorin glauben märchen geschehen beschreiben vage entlassen gewalttätig großartig zelle wahrheit erwachsenwerden feuer hintergründig aufgreifen herausfinden wahrnehmen ort kinderbuch von bedeutung fiktiv transformieren annehmen akzeptieren verspätet krankenhaus konfrontation begleiten tätowierer unschuldig psychiatrisch konsequenz faszinieren ausnehmend altstadt vergessen vergangenheit schallplatte leser charisma aufgabe wahrnehmung betrachten roman sturz besiegen reise hinterlistig inhärent weg geschmack fantasy fortsetzung blutig beleuchten 4 sterne natur perfekt ausmalen jugend herausforderung handeln gelingen legitimieren feminin besitzen töten kaninchenloch intuitiv einbilden potential rational eröffnen folgen erwarten alice übertragen beschäftigen sonderbar fähig lektüre rolle vorfinden verrückt nah ziel erzählung rückkehr elegant alice im wunderland befreien rahmen hinschauen dunkel wade vor sich hinvegetieren erfahren film atmosphäre gefallen freiheit durchleben bekannt arbeiten charakterisieren zugeben eigentum aura einsperren gewalt unwahrscheinlich entfalten grinsekatze entsprechen berühmt entsetzlich nominell courage neu zwielichtig flamme beschädigt monster empfehlen klassiker kreatur buch psychiatrie kampf bedingt disney spekulieren
„Alice im Wunderland“ ist eine der Geschichten meines Lebens. Der Klassiker von Lewis Carroll begleitet mich, seit ich ein kleines Mädchen war. Ich besaß sie als Hörbuch auf Schallplatte und die 1951er Disney-Verfilmung auf Videokassette. Selbstverständlich habe ich auch die modernen Filme mit Johnny Depp gesehen. Mit meinem Tätowierer arbeite ich ... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Merrill Markoe – Mein Geburtstag und andere Katastrophen 11.12.2018 09:00:48

schadenfreude zweifeln fündig werden amüsieren hadern gründen eltern zwischendurch ironisch rezension freundin mitnehmen parodieren lange nennen definieren festhalten katastrophal bücherregal leben landen wunder auszahlen rekapitulation dysfunktional lustig spitz high school formulieren lachen verfassen unkompliziert frau amüsant unterschied leid tun schreiben dumm gewissen ändern akzeptabel entgegenkommen erwähnen mögen in den wahnsinn treiben tenor destruktiv meinen überzeichnung beweisen beziehung knapp unglücklich erleben tagebuchroman erwartungshaltung falsch revue passieren lassen notwendigkeit scheren zum lachen bringen meisterwerk romantik vorurteil überzeugung vorsatzsammlung mühelos irrungen und wirrungen unfähig inhalt merrill markoe auf dem müll landen kritik erscheinen reinspielen intuition manövrieren zur seite stehen bücherhirn ratschlag sexistisch anteil kommentar melodram verzweifelt absichtlich geburtstag ungesund männergeschichte protagonistin wohlgesinnt flott strikt passend abverlangen umnachtet single signal außerhalb erwachsen karikieren gut bedauernswert wiederholen verkörpern ernst glaube suchen aussehen ps ich liebe dich verhaltensvorsatz scheinen katastrophe liebschaft schämen 3 sterne hoffen parade 42 tradition mann highlight erinnern kurzweilig betont 36 verlaufen identifizieren passen klingen gemeinsam vermuten kläglich name in betracht ziehen lehren halb glauben keine ahnung verwirrend schilderung lesen schlecht fühlen hauptgrund entsprechend konzentration jahr chic-lit kitschig einsam kunstlehrerin mein geburtstag und andere katastrophen gezielt komfortzone überanalysieren widersprechen bestandsaufnahme nörgeln begleiten ernstnehmen aspekt blauäugig möglich bestehen gegenstand unterhaltsam vorsatz leser bewusst roman genre überspitzung unrealistisch im detail krisenmanagement ahnungslos geschmack fest hören schaffen besser platt tragisch verwenden handeln beruhigen zeit passieren eine rolle spielen stimme benehmen verhaltensmuster wissen enthalten besitzen fehler gleich struktur ü30 literatur angenehm vergangen vereinzelt lektüre wandelndes klischee klar aussagen kategorie entschlossen befreien erzählstil zum weinen bringen anrede brief spottend aufstellen zusammenfassen gefallen durchbrechen idee durchsetzen job nachdenken literarisch briefroman berichten teenagerzeit zufrieden leich its my fucking birthday zugegeben lebensentwurf gutmeinend erheitern bieten beginnen verzichten lernen helfen unabhängig unbekannt kryptisch erfrischend klischee rettungsmission negativ witzig buch männlich moralisch beuteschema offensichtlich ich-perspektive zwingen animieren
Ich habe keine Ahnung, wie es „Mein Geburtstag und andere Katastrophen“ von Merrill Markoe in mein Bücherregal geschafft hat. Das Buch passt so gar nicht in mein Beuteschema, daher vermute ich, dass es irgendwann einmal Gegenstand einer Rettungsmission war. In meiner Teenagerzeit habe ich häufig Bücher mitgenommen, die andernfalls auf dem Müll gela... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com