Tag suchen

Tag:

Tag vers_umnis

Die Häsin. 07.07.2020 12:52:06

depressionen projektion gefã¼hle selbstzweifel apathie versã¤umnis traurigkeit fragmente versäumnis leere gefühle
Einmal, als junges Mädchen, hatte Jana einen Hasen gemalt. Er stand auf zwei Beinen, dieser Hase, ein vermenschlichter Hase, eigentlich eine Häsin, denn sie trug ein Kleid. Diese Häsin, sie hatte sehr lange Ohren, so lang, dass sie bis zum Boden reichten. Wenn die Häsin ging oder lief, trat sie dabei immer wieder auf die …... mehr auf disputnik.wordpress.com

Hätte. 01.07.2020 12:47:09

versã¤umnis menschen bereuen vergangenheit liebe erinnerungen reue fragen versäumnis bedauern fragmente leben
Der Gedanke hätte überall auftauchen können, doch er tut es an der Biegung eines Flusses. Eva ist mit ihrer Freundin Diana unterwegs, ein Wanderausflug, längst zur Tradition geworden. Es ist ein relativ warmer Tag, ein lauer Wind schiebt Wolkenfetzen über den Himmel, in den Waldstücken vermengen sich Vogelrufe und das Rauschen der Blätter. Als sie ... mehr auf disputnik.wordpress.com

[Traum] Textanalyse 12.11.2015 10:33:10

mathematik nase vortrag traumexperiment buch schmeicheln wurzel frosch raunen grüntee scham hausaufgaben vergangenheit erkennen schule traum schreiben zuwendung rot pennywise kehle zwingen & zwängen kindheit träume analyse wunsch-traum maulwurf wasserwerk etwas quält mich zwingen & zwängen schweigen brechen versäumnis
8. November 2015 Letzter Traum am Morgen Frühmorgens. Im Laufschritt erreiche ich das Schulgebäude, haste durch den menschenleeren Vorraum hinüber ins Klassenzimmer. Die Fenster sind verdunkelt; Minimalbeleuchtung. Ich erkenne einige Mitschüler von früher. Alle geben der Hausaufgabe, die während der …... mehr auf samtmut.wordpress.com

Termin vergeigt – gar nicht so schlimm… 22.05.2016 11:50:50

arbeitswelt & beruf redaktion termine technik chefredakteur versäumnis navi medien alltag verspätung navigation bekenntnisse
Ich muss euch eben mal was erzählen, doch das bleibt jetzt bitte unter uns. Zugegeben, ein bisschen ärgerlich war’s schon. Zuerst hab’ ich mich auf die „Navi“ verlassen, die einen eigentlich unmöglichen Weg vorschlug. Trotzdem bin ich brav ihren Vorschlägen gefolgt und eine halbe Stunde lang herumgegurkt. Auf diese Weise kam ich schon mal fünf Minu... mehr auf revierpassagen.de

Wenn 27.05.2016 22:35:08

hoffnung gedichte erfahrung hilflosigkeit enttäuschung lyrik verzweiflung bedauern einsicht versäumnis
,Ja, hätte mir von Anbeginn so manches nicht gefehlt, und hätt‘ ich nur mit anderm Sinn den andern Weg gewählt, und hätt‘ ich auf dem rechten Pfad die rechte Hilf‘ empfahn und so statt dessen, was ich tat, das Gegenteil … Weiterlesen →... mehr auf hildegardlewi.wordpress.com

Leichte Veränderungen 05.05.2015 23:41:50

überraschung tiere versäumnis abwehr humor überrumpelung kurzgeschichten unruhe abenteuer geschichten verzweiflung lyrik allgemeines ärger natur berlin eindringlinge wald prosa enttäuschung vernichtung unterhaltung gedichte vorsicht spannung lyric
Tief im Wald, im lichten Forst, wohnt der Förster, der hieß Horst. seine Frau, die hieß Louise. Sehr verliebt war er in diese. Diese nunmehr sprach bestimmt: „wenn das jetzt kein Ende nimmt, kannst du aber was erleben. Dann verlasse … Weiterlesen ... mehr auf hildegardlewi.wordpress.com

Marissa Meyer – Fairest 11.06.2019 08:00:37

zeigen kontrollieren einigermaßen prägung enttäuscht unsichtbar voranbringen lehren gemeinsam struktur logisch ergänzung glaubhaft mögen bereit lesen atmosphäre leid produkt rücken verständnis entscheidung interesse verkrüppelt potential wahnsinn dysfunktional levana sympathieträgerin band 3.5 bemühung ding versäumnis positiv nation abhängigkeit zufügen zwangsläufig tun jung politisch empathie problematisch aufmerksamkeit science fiction zählen priorität nachdrücklich fundiert wirtschaftlich bereiten furchtbar skrupellos königreich schwere ultrafies motivation monarchie bild persönlichkeit verzweifelt kulturell verständlich realität fairest cress rezension totalitär sozial zunehmend richtig und falsch schreiben sehen not herz überzeugend betrachten lieben lenken einfordern verletzung traum zwischenband enthüllen herrscherin skrupellosigkeit schneewittchen zentral gut tragik heranwachsen winter auflösen vorbild ins gedächtnis rufen wirken vorbeigehen vielzahl bieten mädchen kindheit ergebnis hinabrutschen beherrschen young adult egoistisch literatur umstände protz erlebnis rechtfertigen entwickeln klein schlecht luna 4 sterne kennen rar gesät antagonistin weg verlängerung klassisch zeit vertreiben faszinieren schönheit cinder parallel geboren veröffentlichen liebe wahrhaft gemeine volk königin leser hof respekt folge verträglich einseitig einblick empfinden fehler prunk realisieren entwicklung vertiefen volk sorgen drehen entschieden verbündete the lunar chronicles gestalten spurlos diktieren darstellung vermitteln rahmen begreifen adel böse königin einfühlsam biografie an eine grenze stoßen wecken lernen früh zurückschrecken grausam berücksichtigen autorin heldin nachvollziehbar verwehren einbeziehung gesamtheit abscheulich unschuldslamm erde stück figur basieren intrige unglücklich von geburt an entpuppen reich empfehlen plan wertvoll naheliegend verzichten aufrichtig lektüre im inneren porträt mond erlass erstellen empfehlung elite mitgefühl tat gesellschaftlich distanz familie ziel erstaunlich zornig buch psychologisch vergiften kaltherzig halten hoffnung zustoßen person negativität mental schwierigkeit marissa meyer science-fiction bedauernswert persönlich froh konzipieren erschaffen einsamkeit langsam licht verstehen blockade wert legen beginnen barock untergebene orientierung emotional abstrakt traumatisch einsam sehnen dystopie psychisch ausformulieren kalkül perspektive geschichte unterschied herzlos profil gewähren geschockt wohl idee leuchtend name seele ereignis führen frau kompliziert annehmen verstörend streng genommen hintergrundgeschichte taktik liebenswert intim szene erfahrung reihe ehrgeizig überraschend erreichen teilen fasziniert
Als Marissa Meyer begann, die „Lunar Chronicles“ zu schreiben, wusste sie, dass die zentrale Antagonistin ihrer Geschichte auf der bösen Königin aus „Schneewittchen“ basieren würde. Ihre Figur faszinierte sie. Welche Frau würde so großen Wert auf Schönheit legen, dass sie bereit wäre, all diese furchtbaren Dinge zu tun? Was müsste dieser Frau zuges... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Heinz Buschkowsky – Neukölln ist überall 04.09.2018 09:00:46

vergleichsweise frustration entwickeln beleidigend intensität 4 sterne ebenbürtig fürsprecher beschönigen emotionalität bleiben bezirk stattfinden rassismus spannend gesellschaft nichts anfangen multikulti non-fiction atmophäre die ärmel hochkrempeln blöd unwahrscheinlich einbüßen interessant günstig meckern fachwissen halbwertszeit scheuen aufwachen wohl fühlen in der luft zerreißen möglich am herzen liegen berlin stolpern lieben hermannstraße misslungen gerecht werden 2012 schlüssel entdecken anecken in die höhe schießen werk zeichen freundeskreis sichtbar zentral amtszeit ausgeben recht haben temperamentvoll ausführung miete grün hilfe persönlichkeit vorstellen ergeben konfrontation freiheit partei kulturell rezension unbestreitbar politik harsch analysieren engagiert stören bewusst unterziehen aktualität sozial anrechnen kämpfen zujubeln stadtteil kneipe schreiben ignoranz individuell freude bereiten jammern fröhlich situation diskutieren rütli-schule lösung resümee europa mix bunt schmollen umsetzen zunehmen weitreichend entspannt entschuldigen aktiv helfen vor ort kritik zeit verstreichen deutschland schafft sich ab treffend unfähigkeit beziehung inhaltlich intellektuell massiv beispiel glasgow zwangsveränderung benötigen problembezirk hindern versäumnis reise erfolgreich umstrittenheit widersprechen hanebüchen bevölkerungszuwachs versuchen mies parteigenosse scheitern politisch wohnung wahrnehmen einwandereranteil neukölln lesen informieren antwort aufhören image schreibstil vielfältig verlangen dreck heimat interesse belebt kaufen lehrreich zustimmen hervorragend konsequenz gewöhnen student hingebungsvoll schenken bevölkerungszahl untätigkeit angehen detailliert einsatz fern verlieren analyse lebensrealität aufgeschlossen altbau leben mögen oslo strategie angebracht steigend täuschen alarm schlagen mammutaufgabe kritisieren praktisch graduell anschließen erfreuen sträflich schwätzer rotterdam kiez einwanderung äußerung ändern popularisierend verteidigen neapel verändern schlüsselmoment wunderbar herausfinden eingreifen kalter schauer perspektive wohnungsnot mühe machen nutzen bekannt hinsehen kodderschnauze erregen geld impuls persönlich auf einem guten weg die augen verschließen lage bildung vorhaben handlungsgewalt handhaben wohnen vernachlässigen verrückt herziehen einfallsreich explosionsartig verschwinden erklären durchmischung unternehmer alleinlassen theorie zitat fremdenfeindlichkeit wegargumentieren kritiker gesellschaftlich spd mensch beschreiben unerwartet familie kindisch die kurve kriegen buch veränderung lamentieren integration konflikt neukölln ist überall negativ konzept schwierigkeit problem prozess aufsehen berliner senat ticken hineinwachsen fan selbstbewusstsein effektiv vermissen oase kreativ rechnen zusammenhängen toleranz freuen europäisch marzahn politikersprech ans herz legen tempelhofer feld bundesweit lektüre gentrifizierung anschuldigung späti gefallen erleben verbesserung vergleichen bevölkerungsexplosion furchtlos friedlich feststellen tilburg kapitel erkennen skandalveröffentlichung brennpunkt bezirksbürgermeister nachvollziehbar übrig sachbuch bedeuten thilo sarrazin verfolgen abstraktion erörtern london erscheinen heinz buschkowsky vielfalt parteipolitik wünschen vermögen these realisieren durchsetzen veröffentlichung lebenslustig vertiefen hochinteressant einsetzen abrechnung unkommentiert mischung aktuell typisch verwurzelt alternative appell stadt beeindrucken fesselnd verlieben besuch liebe resigniert beanstanden osten appellieren neuköllner vergessen schonungslos brennpunktbezirk verfluchen eingeschränkt medien konfliktherd aufgeschlossenheit macht leidenschaftlich ermöglichen schlüssig große reden schwingen anpassung
Ich lebe seit etwa 12 Jahren in Berlin-Neukölln. Ich ahne, dass einigen jetzt bereits ein kalter Schauer über den Rücken läuft und andere große Augen kriegen und fragen „Neukölln? Ist das nicht dieser Problembezirk? Mit der Rütli-Schule und so?“. Ja, ist es. Es ist ebenfalls der traurige Schauplatz, an dem ein junges Mädchen in einem […]... mehr auf wortmagieblog.wordpress.com

Susanne Haun Zitat am Sonntag – Thomas A. Edison 30.06.2019 14:00:57

overall zeichnung zitat zitat am sonntag verpasste gelegenheit mensch susanne haun art thomas a. edison verpassen arbeit kunst gelegenheit versäumnis tusche
  Die meisten Menschen versäumen die günstige Gelegenheit, weil sie im Overall kommt und nach Arbeit aussieht. Thomas A. Edison  ... mehr auf susannehaun.com